Kissing in the Rain von Kelly Moran

Titel: Kissing in the Rain

Autorin: Kelly Moran
Seiten: 480
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman, Light Novel
Verlag: KYSS (Rowohlt Taschenbuch)
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99€

Titel: Kissing in the Rain

Autorin: Kelly Moran
Seiten: 480
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman, Light Novel
Verlag: KYSS (Rowohlt Taschenbuch)
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Highlight

Schlimmer kann es doch eigentlich nicht kommen. Erst macht Ihr Freund Schluss, weil er Sie mit Ihrer Chefin betrogen hat. Nun wird Sie von besagter Chefin auch noch gekündigt. Die Wohnung muss Sie ebenfalls verlassen, weil das Haus verkauft wurde. Bei Camryn läuft gerade schief, was nur schief gehen kann. Doch das Erste, was Ihr einfällt, ist, was wohl Ihre Familie sagt, wenn Sie ohne Mann bei der Hochzeit Ihrer Schwester auftaucht. Aber was machen? Ihre Schwester schlägt vor, dass Sie so tun soll, als wäre Sie mit Troy zusammen, den Sie und Ihre Familie seit der Kindheit kennen. Damit tritt Sie jedoch etwas los, was so nicht geplant gewesen ist.

Auch wenn die Redwood-Reihe schon etwas länger auf meinem SuB vor sich hin schmort, so musste ich dieses Buch sofort befreien und habe nun auch mein erstes Buch von Kelly Moran gelesen. Je nach Autor muss ich sagen, dass ich mich auch mit der Sichtweise des auktorialen Erzählers gut zurechtfinden kann, obwohl die Perspektive normalerweise nicht meins ist. Ich habe mich aufgrund des angenehmen, lockeren, witzigen und gefühlvollen Schreibstils der Autorin sofort wohlgefühlt.

Camryn ist stark, ehrgeizig, liebevoll und immer für alle da. Doch Sie zweifelt auch an sich selbst und lächelt fast nie. Sie hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Anfangs war mir nicht ganz klar, warum Sie so ist, wie Sie eben ist. Dann lernt man Ihre Familie kennen und mit einem mal fällt es einem wie Schuppen von den Augen. Ständig haben Sie etwas an Camryn auszusetzen. Sie sieht nicht gut genug aus, Sie macht nichts richtig und so weiter. Da ist es kein Wunder, dass man an sich selbst zweifelt.

Troy hat eine schwere Kindheit hinter sich und seine größte Angst ist es, so gewalttätig zu werden wie sein Vater. Er liebt die Covics als wenn es seine Familie wäre, aber ganz besonders mag er Camryn, denn zu Ihr hatte er schon immer eine besondere Verbindung. Er ist bodenständig, liebevoll, witzig und für Freunde und Familie immer da. Kein Wunder also, dass er nicht Nein sagen kann, als Camryn ihn fragt wegen der Hochzeit Ihrer Schwester.

Die anderen Charaktere sind alle wahnsinnig gut ausgearbeitet und passen perfekt zueinander. Es ist eine sehr gut ausgearbeitete, laute, chaotische und auch in Teilen typisch südländische Großfamilie. Ich könnte jetzt wirklich zu jedem hier ein paar Worte verlieren, aber dann bin ich morgen noch dran. Nur so viel, die kleine Emily hat ein ums andere Mal mein Herz aufgehen lassen und mich mit Ihrer kindlich naiven Art verzaubert.

Ok, nun wird es schwer, alles in wenigen Sätzen hier unter zu bekommen und das ohne zu spoilern. Also, die Familie von Camryn, liebt Sie, das steht nicht zur Diskussion. Jedoch sind sie so oft an Ihr am Rummäkeln, dass es kein Winder ist, dass Camryn sich nicht wohlfühlt und fehl am Platz. Gerade zu Beginn finde ich es schon sehr toxisch, auch wenn es immer einen witzigen, ironischen Unterton gibt. Ich weiß, dass Familien so sein können, aber es ist schwierig. Trotz allem habe ich die gesamte verrückte Bande, allen voran aber Emily in mein Herz geschlossen. Zwischendurch hatte ich selbst das Gefühl, mit in den Strudel der chaotischen Großfamilie geraten zu sein. Camryn, mochte ich auch wirklich sehr, jedoch wollte ich Sie ebenso wie Troy manchmal schütteln. Einfach, damit die zwei endlich mal aufhören, um den heißen Brei herum zu marschieren und dem unvermeidlichen ins Auge zu sehen. Sie hat es mir manchmal wirklich nicht einfach gemacht, Sie zu mögen. Bei Troy sieht das ganz anders aus. Hach, ich hab halt schon wieder einen neuen Bookboyfriend. Er versucht auf zuckersüße Art und Weise aus Camryn wieder das heraus zu holen, was Sie seit Langem versteckt hat und Sie aus Ihrer Komfortzone zu locken. So nach und nach merkt er dann auch, dass er schon seit jeher immer etwas mehr für Camryn empfunden hat. Hach, es ist so toll. Das Ende kommt ein wenig überraschend, ist aber sehr schön, wenn auch vielleicht ein wenig unrealistisch, aber zum Dahinschmelzen. Alles in allem ist es ein absolutes Highlight für mich gewesen und ich kann euch das Buch wirklich sehr ans Herz legen.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Und dann war es Liebe von Lorraine Brown

Titel: Und dann war es Liebe

Autorin: Lorraine Brown
Seiten: 336
Genre: Zeitgenössische Romantik
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
Preis: 14,90€

Titel: Und dann war es Liebe

Autorin: Lorraine Brown
Seiten: 336
Genre: Zeitgenössische Romantik
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
Preis: 14,90€

Werbung / Rezensionsexemplar

Mochte ich sehr

Hannahs Leben ist ziemlich durchschnittlich und langweilig. Sie ist eher chaotisch und ist deshalb sehr froh, Ihren Freund Simon an Ihrer Seite zu haben, der sich um all Ihre Belange kümmert und darauf achtet, dass nichts schief geht. Als Simon Sie zu Ihrem Geburtstag und kurz vor Ihrem Jahrestag mit einer romantischen Venedig-Reise überrascht, kann Sie es kaum fassen. Zumal Simon sich in letzter Zeit ziemlich komisch verhält. Von Venedig aus soll es nach Amsterdam auf die Hochzeit von Simons Schwester gehen. Doch Hannah landet im falschen Abteil und strandet mit 20 Euro und Ihrer Kamera in Paris. Schon im Zug trifft Sie auf Léo, der Ihr einfach nur überheblich und arrogant vorkommt. Beide versuchen irgendwie den Zug nach Amsterdam zu erreichen und laufen sich dabei mehrfach über den Weg. Irgendwann beschließen Sie, den Tag in Paris zu verbringen und für Hannah beginnt ein Abenteuer, auf dass Sie sich längst nicht mehr eingelassen hätte und Ihre Welt ganz schön auf den Kopf stellt.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm. Sie schafft es mit Ihren Worten die Orte und auch die Atmosphäre in Paris perfekt einzufangen. Die Geschichte wird komplett aus Hannahs Sicht erzählt.

Hannah ist in eher armen Verhältnissen aufgewachsen und ein chaotischer, aber sehr liebevoller Mensch. Sie hat sich in den letzten Jahren immer mehr zurückgezogen, geht keine Risiken mehr ein und vertraut Menschen kaum durch die Erfahrungen, die Sie mit Ihrem Vater gemacht hat. Als Sie ganz ohne Simon, mit wenig Geld und nur mit den Dingen, die Sie am Leib träg in Paris strandet, weiß Sie zuerst nicht, was Sie tun soll, bis Sie auf Léo trifft. Ich habe mich gerade zu Beginn mit Hannah und Ihrer Naivität sehr schwergetan. Durch die Zeit, die Sie mit Léo verbringt, hat Sie jedoch eine so große Veränderung durchgemacht, dass Sie mir nachher auch sehr ans Herz gewachsen ist.

Léo ist das komplette Gegenteil von Hannah. Sicherheiten und Freunde sind ihm zwar wichtig, aber er geht Risiken ein, lebt auch mal in den Tag hinein und ist spontan. Als er auf Hannah trifft, möchte er Sie nicht alleine den ganzen Tag am Bahnhof lassen und lockt Sie dadurch immer mehr aus Ihrer Komfortzone. Ich habe Léo trotz seiner anfänglichen, etwas arroganten Art direkt ins Herz geschlossen.

Simon ist Hannahs Freund. Er ist sehr selbstbewusst und beschützerisch. Teilweise hat man das Gefühl, dass er Hannah bevormundet und bemuttert, wo es nur geht. Er war mir von Beginn an nicht wirklich sympathisch und ist es mir auch im Verlaufe des Buches nicht wirklich geworden.

Die anderen Nebencharaktere waren Ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet.

Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Es war wirklich angenehm, dieses Buch zu lesen und toll über die Geschichte eine Stadtrundfahrt durch Paris zu machen. Es hat meine wenigen Erinnerungen, die ich noch an diese Stadt habe, wieder ein wenig aufgefrischt und ich hatte zu jeder Zeit das Gefühl, mit Léo und Hannah zusammen unterwegs zu sein und die ganzen Köstlichkeiten zu probieren. Es gibt in dem Buch immer wieder Rückblenden auf die nähere oder auch entferntere Vergangenheit von Hannah. Diese Passagen helfen einem zwar Hannah und Ihre Geschichte besser zu verstehen, jedoch hätten diese anders eingebaut werden können. Teilweise waren diese Rückblenden so in Gesprächen eingebaut, dass Sie einen komplett aus dem Lesefluss und aus dem Gespräch gerissen haben. Das fand ich wirklich sehr störend. Alles in allem war es aber ein toller Roman mit wenig Liebeskitsch und einem angenehmen Setting, den ich euch in jedem Fall empfehlen kann.

Vielen Dank an Bastei Lübbe und die Bloggerjury für das zur Verfügung Stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadruch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Madly von Ava Reed

Titel: Madly

Autorin: Ava Reed
Seiten: 416
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman, New Adult
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Highlight

Immer dann, wenn man denkt, man hätte sein Leben auf jeden Fall vollkommen unter Kontrolle, passiert etwas Verrücktes, das einem zeigt, dass man absolut gar nichts unter Kontrolle hat.

June lässt niemanden an sich heran. Schon seit jeher hat Sie von Ihrer Mutter eingetrichtert bekommen, dass die Maske immer perfekt sitzen muss, dass Sie ansonsten nicht akzeptiert und geliebt werden würde. Andie ist die Einzige, die Ihre Schwachstelle kennt. Immer wenn ein Mann mehr von June will als einen One-Night-Stand, dann geht Sie auf Abstand. Doch dann ist da Mason. Er lässt sich von ihrer Art nicht abschrecken, egal wie kratzbürstig June wird. Er bekommt überhaupt nicht genug von ihr und will definitiv mehr als nur eine Nacht mit Ihr. Auch June kann ihm kaum widerstehen und so langsam fragt sie sich, was passiert, wenn Sie ihm Ihr Geheimnis verrät und die Mauern, die Sie errichtet hat, einreißt.

Nachdem ich Truly gelesen hab, musste es schnellstmöglich weitergehen. Der Schreibstil ist, wie auch im ersten Teil locker, angenehm, an den richtigen Stellen emotional und vor allem witzig. Ich war wieder sofort in der Geschichte und habe mich in der Clique mit Andie Cooper, Mason und June sehr wohlgefühlt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Mason und June erzählt.    

June hat mir mit Ihrer starken Persönlichkeit, der quirligen, manchmal etwas Vorlauten, aber auch liebevollen Art schon in Truly sehr gut gefallen. Sogar eigentlich ein wenig besser als Andie. Sie versucht mit aller Macht Ihr Geheimnis zu bewahren, was alleine Ihre Eltern und Andie kennen. Nur geht Andie offen damit um und versucht June immer wieder mehr Selbstvertrauen zu geben. Als Mason immer öfter beginnt, Ihr Avancen zu machen, wird Sie ihm gegenüber ziemlich kratzbürstig und versucht ihn auf Abstand zu halten. Doch auch Sie kann die Anziehung zu ihm nicht leugnen. Als Sie dann auch noch gezwungen ist, ihr Praktikum bei ihm im Club zu machen, weiß Sie nicht, wie sie ihm weiter aus dem Weg gehen kann, um ihn auf Abstand zu halten.

Mason ist reich, attraktiv, komplett planlos, was seine Zukunft anbelangt und vor allem ist er witzig und loyal. Für seine Freunde würde er alles tun. Er bekommt viel Aufmerksamkeit von Frauen und normalerweise genießt er diese. Doch seitdem er June kennt, ist alles anders. Nur Ihre Meinung interessiert ihn und er will mehr Zeit mit Ihr verbringen. Will mehr als nur eine Nacht mit Ihr. Je mehr Sie auf Abstand geht, desto mehr fühlt er sich zu Ihr hingezogen. Da Sie jedoch überhaupt nicht auf ihn und seine Einladungen eingeht, tüftelt er einen Plan aus. Na, wenn das nicht mal nach hinten losgeht.

Auch in diesem Teil sind die Charaktere alle wieder sehr gut und stimmig ausgearbeitet. Man fühlt sich direkt wohl und angekommen. Auch ist es schön, in diesem Teil Coopers Schwester kennenzulernen.

Mir haben ja Mason und June im ersten Teil schon ein wenig besser gefallen, weshalb ich mich sehr auf Madly gefreut habe. Ich bin nicht enttäuscht worden. Die Interaktion der beiden miteinander hat mir sehr gut gefallen und vor allem hat mir der Hintergrund der Story war perfekt. Denn hier geht es darum, was es mit einem machen kann, wenn man nicht so akzeptiert wird, wie man ist und dann dadurch auch nicht lernt, sich selbst zu akzeptieren. In Junes Fall ist es natürlich ein krasses Beispiel, dass es von Ihrer Mutter ausgeht. Die Geschichte beweist aber auch, wie tief Freundschaften gehen können, wie dumm und toxisch man manchmal aus Liebe handelt und wie verletzend so etwas sein kann. Diese Geschichte enthält für mich sehr viele Gefühle in jegliche Richtung. Trotzdem ist die Geschichte so angenehm, dass man einfach nur so hindurchfliegen kann. Das Buch sowie das Hörbuch bekommen von mir eine klare Lese-/Hörempfehlung. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Deeply weitergeht.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Someone New von Laura Kneidl

Titel: Someone New

Autorin: Laura Kneidl
Seiten: 544
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman, New Adult
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Highlight

Micahs Eltern sind Reich und versuchen um alles in der Welt, dass die hübsche Fassade, die Sie sich aufgebaut haben, auch weiterhin bestehen bleibt. Sehr zum Leidwesen von Micah, denn sie kann damit überhaupt nichts anfangen und gerade nachdem Ihr Bruder Adrian verschwunden ist, nachdem er seinen Eltern gesagt hat, dass er homosexuell ist, wird alles noch unangenehmer. Micah sucht verzweifelt nach Ihrem Bruder, muss aber gleichzeitig auch den Umzug in Ihre Wohnung und den Start Ihres Studiums meistern. Als Sie zu aller ersten Mal auf Ihren neuen Nachbarn trifft, kann Sie es nicht fassen. Es ist der Kellner von der Party Ihrer Eltern, der Ihretwegen gefeuert wurde. Als Sie sich entschuldigen möchte, ist Julien abweisend Ihr gegenüber und gibt Ihr keine Gelegenheit, mit ihm zu sprechen. Jedoch merkt Sie schnell, dass er anscheinend alle auf Abstand hält. Sie ist gleichzeitig fasziniert und angezogen vom ihm und gibt ihn nicht auf.

Es ist mein erstes Buch von Laura Kneidl und ich wusste nicht, was mich erwartet. Ich war jedoch von Beginn an in der Geschichte. Die Autorin hat mich mit Ihrem angenehmen, lockeren und gefühlvollem Schreibstil direkt gefangen genommen. Die Geschichte wird komplett aus Micahs Sicht erzählt. Gerade abschließend muss ich sagen, ich hätte mir oft gewünscht, auch Juliens Sicht der Dinge zu erfahren.

Micah ist humorvoll, ein wenig nerdig, hilfsbereit, verständnisvoll und immer für Ihre Freunde da. Sie hat nie wirklich etwas alleine in Ihrem Leben machen müssen und ist nun in der ersten eigenen Wohnung auf sich allein gestellt. Sie kam mir stellenweise für Ihr Alter sehr erwachsen vor. An anderer Stelle aber auch noch sehr unüberlegt und naiv, gerade wenn Sie helfen möchte und dann eher in ein Einmischen umschlägt. Es war ein Drahtseilakt mit Ihr. Ich muss allerdings sagen, dass auch wenn ich nicht immer mit Ihr einer Meinung war, ich sie sehr mochte.

Julien hat mehrere Jobs, um sich über Wasser zu halten und sein Studium zu finanzieren. Seine Eltern wollen mit ihm nichts mehr zu tun haben, nur selten meldet sich seine Mutter bei ihm und dann endet es meist in einer Katastrophe. Er hat ein Geheimnis und um dieses zu bewahren, ist er sehr verschlossen und versucht alle auf Abstand zu halten. Ich mochte Julien trotz seiner etwas abweisenden und kühlen Art auf Anhieb. Gerade je weiter sich die Geschichte sich entwickelt hat, umso mehr ist er mir ans Herz gewachsen.

Auch die anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet. Vor allem Aurie und Cassie haben es mir sehr angetan und ich bin schon sehr gespannt auf Ihre Geschichte.

Ich muss nun wirklich aufpassen, dass ich nicht anfange zu spoilern, denn es werden sehr viele Themen in diesem Buch aufgegriffen. Puh, wo fange ich nun also an. Ich finde es gut, dass die Thematik von LGBTQ+ im Vordergrund steht. Drumherum werden aber auch noch Thematiken wie Fremdenfeindlichkeit und „Teeniemütter“ abgehandelt. Hier muss ich ehrlich sagen, dass es schon fast ein wenig viel an Themen war, die man versucht hat, in ein Buch zu packen. Vor allen Dingen, da dadurch nicht allen Themen ausreichend Aufmerksamkeit bekommen haben und etwas verloren gingen. Die Geschichte von Micah und Julien jedoch, die im Vordergrund steht, fand ich sehr gut. Auch wie der Umgang zwischen den beiden war und wie sich nach und nach die Anziehung der beiden aufeinander immer weiter gesteigert hat. Allerdings muss man sagen, Micah hätte sich ab und an ein wenig zurückhalten können, was Ihre Fürsorglichkeit oder Ihre Neugierde betrifft. Stellenweise plätscherte die Handlung ein wenig vor sich hin und es war zwar angenehm zu lesen, es passierte jedoch nicht wirklich viel. Zwischendurch war es jedoch sehr angenehm, das Gefühl zu haben, dass man mit den Protagonisten einfach einen ganz normalen Alltag erlebt. Zum Ende hin haben sich die Ereignisse dann jedoch überschlagen. Alles in allem muss ich sagen, hat mir das Buch trotz der Kritikpunkte sehr gut gefallen. Auch das Hörbuch war sehr gut. Ich habe mal wieder im Wechsel gehört und gelesen. Ich kann euch dieses Buch also sehr ans Herz legen, vor allem Bitte ich euch aber bis ganz zum Ende auch nach dem Epilog noch zu hören und zu lesen. Gerade der Teil nach dem Epilog ist enorm wichtig, wie ich finde.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Neu, Gebraucht oder Mängelexemplar

Hej Hej meine Lieben

Wie steht Ihr zu dem Thema?

Kauft Ihr Bücher auch gebraucht oder als Mängelexemplar? Oder sind es ausschließlich neue Bücher die bei euch einziehen?

Bei mir ist es ehrlich gesagt immer unterschiedlich.

Ich kaufe öfters Mängelexemplare. Denn Sie sind halt auch einfach günstiger und bis auf den Stempel, haben sie meist keinen wirklichen Mangel. Ich hatte bisher nur einmal einen Schnitt im Buchrücken und einmal ein Buch wo die ersten zehn Seiten gefehlt haben. Oft versuche ich Bücher von meiner WuLi erst einmal als Mängelexemplar zu ergattern, bevor ich gebraucht danach schaue oder es neu Kaufe. Steht irgendwo ein Tisch mit reduzierten Büchern, dann seid euch sicher Ihr findet mich da und dann kann das ganze auch schon Mal ausarten und etwas länger dauern.

Bei gebrauchten Büchern achte ich immer auf den Zustand, den ich kaufe. Auch gebrauchte Bücher kaufe ich ab und an. Warum Ihnen nicht eine zweite Chance geben. Allerdings bin ich hier vorsichtig geworden. Denn hier hab ich schon das ein oder andere gehabt welches noch als sehr gut bewertet und verkauft wurde und das was bei mir ankam, war unter aller Kanone. Aber ich kaufe nicht nur bei den Onlineportalen gebrauchte Bücher, sondern auch gerne mal bei anderen Bloggern oder auf dem Flohmarkt. Allerdings habe ich festgestellt, dass die Bücher je nachdem gebraucht auch nur ein oder zwei Euro günstiger sind, als ein neues und dannüberlege ich mir natürlich schon ob ich es dann neu oder gebraucht kaufe.

Neu kaufe ich vor allem aber Bücher, die ich direkt beim Verlag oder beim Autor kaufe. Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht auch Bücher bei Amazon oder andere Onlineportale vorbestelle oder Bücher in der Buchhandlung mitnehme. Ehrlich, ich bin immer ganz stolz, wenn ich es schaffe an einer Buchhandlung vorbei zu gehen oder sogar drin war und mal kein Buch oder aber wirklich nur eins mitgenommen habe. Meist sind es wirklich vorbestellungen oder aber Bücher bei denen ich nicht warten kann sie zu lesen.

Es ist ja nicht so, dass mein SuB mit über 200 Büchern nicht eine eigene kleine Bibliothek für sich wäre.

Ihr seht also es ist ganz unterschiedlich ich finde alles gut und bin keinem gegenüber abgeneigt.

Habt einen tollen Samstag Ihr Lieben.

Eure Chrissi

Träume und aktuelle Bücher

Träume groß.

Träume unendlich.

Wenn du es Träumen kannst, dann kannst du es auch verwirklichen.

Was sind eure Träume? Habt Ihr euch vielleicht schon einen erfüllt?

Hej Hej meine Lieben,

heute habe ich ein wenig tiefer in die Fotokiste gegriffen. Vor ziemlich genau 16 Monaten sind diese Fotos entstanden und ich liebe diese Schnappschüsse von meinem Mann immer noch genauso wie damals.

Mit dieser Reise habe ich mir einen meiner größten Träume erfüllt und in diesem Moment einfach nur genossen da sein zu können. (Ich war so in Gedanken, dass ich nicht mitbekommen hab das mein Schal sich löst und dann ist er fast noch vom Rockefeller Center geflogen.)

Auch jetzt noch geben mir die Fotos das Glücksgefühl von damals zurück. Ich freue mich schon wieder nach New York fliegen zu können. Mir fehlt es sehr, selbst entscheiden zu können ob ich Reise und wie ich Reise ohne mich einschränken zu müssen. Aber alles sieht gut aus, dass wieder ein wenig mehr normalität einkehrt. Dieses Jahr werden wir trotzdem noch nicht groß verreisen. Vielleicht fliegen wir ein paar Tage nach London, wenn es unser Budget und die Lage es zulassen.

Ich bin mittlerweile auch zum ersten Mal geimpft. Leider habe ich es bisher nicht so gut verkraftet und habe immer noch mit Schwindel und auch mit gelegentlichen Kopfschmerzen zu kämpfen. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf In der Hoffnung auf ein wenig Normalität und darauf, dass man sich wieder frei bewegen kann.

Im Moment Reise ich durch die Bücher wieder hin die ich lese durch die ganze Welt. Derzeit bin ich in Paris, Conneticut, London und einer amerikanischen Kleinstadt unterwegs. Hach ja, ich lese mal wieder zu viel gleichzeitig. Aber es ist schön sich so davon zu träumen.

Meine aktuellen Bücher sind:

Stolen – Verwoben in Verrat von Emily Bold – Leider komme ich hier im Moment nicht besonders gut in die Geschichte. Ich hatte es vor zwei Monaten Begonnen und musste es erst einmal beiseite legen, weil ich mich schwer tat. Auch jetzt geht es leider nur schleppend voran. Ich würde das Buch aber gerne noch diesen Monat beenden.

Und dann war es Liebe von Loraine Brown – In diesem Buch gehe ich voll und ganz auf. Es gefällt mir sehr gut und ich liebe die Dynamik zwischen den beiden Protagonisten.

Ever – Wann immer du mich berührst von Nikola Hotel – Lest dieses Buch. Es ist einfach nur wow. Die Interaktion der beiden Protagonisten, die Story, die Charaktere. Alles einfach nur Wow. Dieses Buch ist gerade auf dem besten Weg eins meiner Herzensbücher zu werden.

Was perfekt war von Colleen Hoover – Hier bin ich gerade mal bei einem Drittel, aber das Buch ist wirklich gut und ich bin sehr froh, dass ich es in einer Leserunde lese. Denn, nach nur drei Kapiteln hat mich fast der Schlag getroffen. Ich hatte das Gefühl einen Spiegel vorgehalten zu bekommen. Denn es geht um ein kinderloses Paar und diese Gefühle, diese Dynamik der beiden. Ich kenne es einfach nur zu gut. Ich kann jedoch gerade auch viel positives aus der Geschichte ziehen weshalb ich noch nicht abgebrochen habe. Wer jetzt sagt, für so etwas gibt es doch Triggerwarnungen, ja das ist richtig. Jedoch höre ich es als Hörbuch und weder im angegebenen Klappentext noch zu Beginn des Hörbuchs, wird auf die Thematik hingewiesen.

So jetzt seit Ihr wieder up to date. Ich hoffe ich schaffe es jetzt wieder häufiger euch auf dem laufenden zu halten.

Habt einen tollen Start ins Wochenende.

Eure Chrissi



Love Breaker – Liebe bricht alle Regeln von Kate Meader

Titel: Love Breaker – Liebe bricht alle Regeln

Autorin: Kate Meader
Seiten: 257
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman, New Adult
Verlag: PIPER Verlag
Format: eBook
Preis: 9,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

Geschmacksache

Max ist geschockt. Sein kleiner Bruder will heiraten und das nach nur drei Monaten Beziehung. Als er dann erfährt, dass die Hochzeit schon in drei Monaten stattfinden soll und er auch noch eine Wedding-Plannerin engagiert hat, weiß Max gar nicht mehr, was er sagen soll. Max ist Scheidungsanwalt und glaubt seit jeher nicht an die große Liebe.

Charlie ist Wedding-Plannerin und begegnet unverhofft während eines Dates einem großen gut aussehenden Kerl. Sie kann die Anziehung zu ihm nicht leugnen. Im nächsten Augenblick stellt Sie jedoch fest, dass es der zynische Bruder Ihres Klienten ist.

Der Schreibstil der Autorin ist prickelnd, flüssig, witzig und angenehm locker. Geschrieben ist das Buch aus Sicht der beiden Protagonisten. Wobei hier die männliche Perspektive im Vordergrund steht.

Max ist zynisch, intelligent, attraktiv und erfolgreich. Sein Zynismus bezieht sich hauptsächlich auf die Liebe, denn er ist Scheidungsanwalt und hat schon die ein oder andere Schlammschlacht mitgemacht. Zudem hat er selbst eine ziemlich unschöne Trennung hinter sich. Als er auf Charlie trifft, prallen Welten aufeinander, und aufgrund der Vorurteile, die er einer Wedding-Plannerin gegenüber nun einmal hat, wird jedes Aufeinandertreffen mit Ihr nicht gerade einfach. Zumal natürlich auch noch eine bestimmte Anziehung hinzukommen muss, die Sie auf ihn ausübt.

Charlie Love (Ja Sie heißt tatsächlich so), ist attraktiv, intelligent mit Ihrem Business selbstständig und Ihr Liebesleben ist eine reine Katastrophe. Trotzdem glaubt Sie an die eine große Liebe und bei Ihr ist nicht der Name und das Business einfach nur Programm, nein Sie glaubt daran und will all Ihren Klienten den schönsten Tag des Lebens bereiten. Als Sie auf Max trifft, ist Sie hin und weg. Nachdem Sie jedoch feststellt, wer er ist und dass es sich dabei um den zynischen Bruder eines Klienten handelt, ist ärger vorprogrammiert.

Die anderen Charaktere sind Ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet.

Es ist der Auftakt der Laws of Attraction Reihe. Von Kate Meader ist es nicht mein erstes Buch, jedoch habe ich die anderen beiden auf Englisch gelesen und muss sagen, die beiden haben mir um einiges besser gefallen. Aber nun einmal zum Punkt des Ganzen. Der Schreibstil ist zwar so, dass man das Buch gut lesen kann, jedoch verstricken die Protagonisten sich gerne in Gedanken über das gerade Gesagte, was dazu führt, dass man im Lesefluss gestört wird. Anfangs hat mir der Schlagabtausch zwischen Charlie und Max noch sehr gut gefallen und er hat absolut Lust auf mehr gemacht. Nach kurzer Zeit jedoch wurde das ganze zu fad und vor allen Dingen zu vorhersehbar. Das zog sich dann auch so durch die Geschichte durch. Man konnte ziemlich schnell abschätzen, in welche Richtung die Geschichte zwischen den beiden läuft und wie sie sich weiterentwickeln wird, was ich persönlich sehr schade fand, denn da hätte man mehr draus machen können. Was mich jedoch sehr überrascht hat und was ich auch sehr gut fand, war, dass die Charaktere mit Ihren Gedanken immer tiefgründiger wurden gerade auch an der Stelle, an der sie die Vorurteile dem anderen gegenüber haben fallen lassen. Es ist eine angenehme Geschichte für zwischendurch, mein Fall war es jedoch nicht. Ich denke, das ist definitiv ein Buch, wo es auf den Geschmack des Lesers ankommt.

Vielen Dank an den Piper Verlag und Netgalley für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Askeria – Die letzte Generation von Juliet May

Titel: Askeria – Die letzte Generation

Autor: Juliet May
Seiten: 552
Genre: Fantasy
Verlag: Selfpublished
Format: Buch
Preis: 14,99€

Titel: Askeria – Die letzte Generation

Autorin: Juliet May
Seiten: 552
Genre: Fantasy
Verlag: Selfpublished
Format: Buch
Preis: 14,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

Highlight

Eine verstoßene Art. Zwei, deren Schicksale miteinander verwoben sind, jedoch unterschiedlicher nicht sein könnten. Widersprüche, seltsame Geschehnisse, eine Wand aus Schweigen und dunkle Abgründe tun sich Piara bei Ihrer Suche nach Antworten auf. Sie ist auf der Flucht vor dem Orden Corasils, denn Sie trägt das Zeichen. Sie ist eine derer, die nicht existieren darf, die verfolgt und gejagt werden. Als Ihr Bruder Souta Sie während der Flucht alleine zurücklässt, macht Sie sich auf die Suche nach ihm und entdeckt dabei Geheimnisse, die seit Langem verloren geglaubt zu sein scheinen.

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, angenehm, flüssig, spannend und abwechslungsreich. Die Geschichte ist aus der Sicht des auktorialen Erzählers geschrieben, allerdings so, dass immer die Ereignisse, die gerade eine Person erlebt, erzählt werden. Die Kapitel sind entsprechend gekennzeichnet, dass man anhand eines Symbols direkt erkennen kann, um welche Person es sich handelt.

Für mich war es seit Langem wieder der erste Abstecher in die Welt der Fantasy-Bücher und was soll ich sagen. Ich habe es geliebt. Die Erzählperspektive ist eigentlich nicht wirklich meins, aber es hat mich trotzdem einfach nur mitgerissen. Die Welt, die Juliet hier erschafft, ist so detailgetreu und liebevoll aufgebaut und gestaltet, dass man das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Die Charaktere sind alle sehr, sehr gut ausgearbeitet und besitzen eine Vielschichtigkeit, die man zu Beginn nicht erwartet. Sie tragen alles dazu bei, dass die Geschichte beim lesen Ihre Spannung behält und man sich in Ihr zurechtfindet und wohlfühlt. Immer wenn es notwendig ist, gibt es kleinere Randerklärungen, damit man auch alles versteht. Zu dem finde ich es erstaunlich, wie die Autorin es geschafft hat, Themen in diesem Buch aufzugreifen, die in der menschlichen Geschichte damals wie heute brandaktuell sind. Sie sind sehr gut eingearbeitet und auch mit mehr oder weniger entsprechendem Tiefgang je nach Anteil behandelt worden. Juliet hat mich mit diesem Buch komplett abgeholt und die weiteren Teile stehen schon auf meiner Wunschliste, denn ich bin gespannt, wie es weitergeht. Dieses Buch ist ein echter Schatz, den ich nur jedem ans Herz legen kann und der in jedem Fall mehr Aufmerksamkeit verdient.

Vielen Dank an Juliet May und Nova MD für das zur Verfügung Stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Warewolves of Rebellion – Gefährtin der Nacht von Ana Lee Kennedy

Titel: Warewolves of Rebellion – Gefährtin der Nacht

Autorin: Ana Lee Kennedy
Seiten: 271
Genre: Übersinnliche Liebesromane, Werwölfe und Formwandler
Verlag: beHeartbeat
Format: eBook
Preis: 6,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

Mochte ich sehr

Dafodil oder auch Daffy genannt, lebt bei den River Rebels einem MC in der Nähe von Rebellion. Sie hat kaum noch Lebensmut und leidet unter dem Anführer Ezra und seinen Launen. Doch irgendwann trifft Sie durch Zufall auf Philipp. Er interessiert sich für Sie und behandelt Sie so, wie Sie noch nie zuvor von einem Mann behandelt wurde. Kurzerhand beschließt Sie zu fliehen. Währenddessen geschehen mysteriöse Morde bei den Warewolves of Rebellion und es tauchen immer wieder komische Dämonen auf. Philipp, der sich ganz um Daffy kümmern möchte, muss überlegen, ob er Ihr hilft und einen Kampf gegen Ezra führt oder ob er seinen Club beschützt.

Der Schreibstil der Autorin ist wie auch schon im ersten Teil prickelnd, flüssig und angenehm locker. Geschrieben ist das Buch aus Sicht der beiden Protagonisten sowie Bernadettes, sodass man sich gut in die beiden hineinversetzen konnte, aber auch weiter etwas darüber erfährt, wie es mit Bernadette weitergeht.

Daffy ist ein starker Charakter und kämpft sich durchs Leben und das, obwohl Sie nie gut behandelt und immer nur ausgenutzt worden ist. Als Sie auf Phil trifft und damit auch öfters bei den Warewolves of Rebellion ist, erfährt Sie, was das Zusammenleben in einer Gemeinschaft als ein miteinander bedeutet und dass man gute Freunde haben kann und geliebt wird. Daffy war mir nicht von Beginn an sympathisch. Sie entwickelt sich jedoch im Buch enorm und rasant weiter, dass man Sie einfach in sein Herz schließen muss.

Philipp ist der stellvertretende Vorsitzender und eher ruhig und in sich gekehrt. Die Einzige, die er ab und an auch mal näher an sich heranlässt, ist Bernadette, die Gefährtin von Frank, dem Vorsitzenden des Clubs. Er merkt immer öfter, dass ihm eine Frau fehlt. Als er dann auf Daffy trifft, ist er hin und weg. Doch er weiß, dass es Probleme mit sich bringen kann, mit Ihr zusammen zu sein. Doch als Sie seine Hilfe braucht, ist er für Sie da. Die Konsequenzen interessieren ihn nicht und er will alles tun, damit es Daffy gut geht.

Die anderen Charaktere sind im Vergleich zum letzten Buch etwas besser ausgearbeitet und gerade da, wo mir beim letzten Mal noch Infos fehlten, habe ich Sie jetzt bekommen. Auch war es toll, alle wieder zu treffen. Irgendwie fühlt man sich direkt angekommen, wenn man wieder bei den Warewolves landet.

Es ist der zweite Teil der Paranormal-MC-Reihe und Achtung, er endet mit einem Cliffhanger. Aber erst einmal zum Wesentlichen. Nachdem der erste Teil eher eine Lektüre für zwischendurch war, so mochte ich dieses Buch sehr. Ich habe überlegt, ob ich den zweiten Teil lesen möchte, mich jedoch dafür entschieden, da ich gehofft hatte, auch ein wenig mehr über Bernadette und Frank zu erfahren. Vor allem wie es mit Ihnen weitergeht. Ich finde, dass der Autorin in diesem Buch sehr gut gelungen ist, eine eigene Geschichte um zwei Protagonisten so zu stricken, dass man auch noch genug von den beiden Protagonisten aus dem vorherigen Band mitbekommt. Die Geschichte von Daffy und Phil ist spannend und gleichzeitig auch total schön und süß. Ich mochte das Buch sehr und bin schon auf den dritten Teil gespannt.

Danke an beHEARTBEAT und Netgalley für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Dein böses Herz von Paul Buderath

Titel: Dein böses Herz

Autor: Paul Buderath
Seiten: 257
Genre: Suspense, Thriller
Verlag: beThrilled
Format: eBook
Preis: 4,99€ (Kindle-Preis)

Werbung / Rezensionsexemplar

Lektüre für Zwischendurch

Sandra Rehbein, geschieden und alleinerziehende Mutter, wünscht sich nichts sehnlicher als nach den Überstunden der letzten Wochen Ihr freies Wochenende mit Ihrem Sohn zu genießen. Gerade als Sie bei Ihren Eltern eintrifft, wird Sie jedoch wieder zu einem Tatort gerufen. Auf einem Parkplatz nahe der A40 bei Essen wird ein Mann tot aufgefunden. Ihm fehlt sein Herz. Ein Video auf dem der Mann beim Sex gefilmt wurde, taucht bei der Ehefrau auf und nur langsam erschließen sich Sandra und Ihrem Team die Zusammenhänge.

Der Schreibstil des Autors ist fesselnd, angenehm und flüssig. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Was einem hilft, tiefer in die Handlung einzutauchen.

Sandra ist eine starke Frau, die viel um die Ohren hat und immer wieder daran zweifelt, wie Sie alles unter einen Hut bekommen soll. Bis auf den stellvertretenden Leiter Ihres Teams Ronny, respektieren Sie alle ausnahmslos als Leiterin. Bis auf das Sandra geschieden und alleinerziehend ist, erfährt man nicht viel über Sie. Ihre Eltern helfen Ihr, wo sie nur können.

Die weiteren Charaktere sind Ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet. Beim ein oder anderen hat mir jedoch noch der letzte Schliff gefehlt. (Ich kann darauf leider nicht genauer eingehen, da ich dann spoilern würde)

Für mich war es der erste Thriller des Autors. Ich habe mich schnell im Buch zurechtgefunden und konnte der Handlung und den unterschiedlichen Strängen gut folgen. Eine gewisse Grundspannung war von Beginn an gegeben. Diese hielt sich durchgängig und hat sich meines Erachtens nicht weiter aufgebaut. Das führte für mich dazu, dass man zwar weiterlesen wollte, um zu erfahren, wie es weitergeht, die Handlung aber etwas vor sich hinplätscherte. Der Thriller ließ sich jedoch gut lesen und man wusste bis kurz vor Ende nicht, wer der Täter ist und warum genau er die Morde begeht. Dies erschließt sich einem erst nach und nach und hält den Leser bei der Stange, denn er rätselt mit und versucht hinter die Zusammenhänge zu kommen. Alles in allem ist es ein angenehmer Thriller für zwischendurch, der auch etwas für nicht so hart gesottene Thrillerfans ist.

Vielen Dank an beTHRILLED und die Bloggerjury für das zur Verfügung Stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.