Eine hodenlose Frechheit: Vom Männer-Dilemma moderner Frauen von Ida von Wegen

Titel: Eine hodenlose Frechheit: Vom Männer-Dilemma moderner Frauen

Autorin: Ida von Wegen
Seiten: 192
Genre: Sachbuch
Verlag: Lübbe
Format: Taschenbuch
Preis: 14,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

Highlight

Ida von Wegen beschreibt auf eine humorvolle Art und Weise, was die moderne Singlefrau, die zielstrebig, erfolgreich, schlau und attraktiv und in ihren besten Jahren ist, beim Thema Männer so alles erlebt und auch mitmachen muss. Manchmal ist es eine Frechheit, manchmal ein Trauerspiel und manchmal einfach nur eine gute Comedy was Frau so alles erleben kann.

Der Schreibstil ist humorvoll, witzig und angenehm. Es ist eher wie ein Gespräch mit Freunden. Sie erzählt uns Anekdoten/Geschichten, die sie selbst oder Freundinnen erlebt haben, was das ganze umso greifbarer für den Leser macht. Zudem macht es das Buch nicht zu einem trockenen Sachbuch und lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen

Der Klappentext sagt eigentlich schon alles, was man wissen muss. Jetzt hatte ich das Glück schon mit 25 einen Mann zu finden, der sich bestimmt auch in die ein oder andere Kategorie schieben lässt, aber doch das Beste in sich vereint. Aber ich kenne die Probleme beim Dating, die die Autorin beschreibt. Diese kann man nämlich auch schon mit 25 haben, wenn man genau weiß, was man will, auf eigenen Beinen steht, schlau ist und auch mal ganz eigene Ziele verfolgt. Da gehen die Männer nämlich auch schon früher ganz gerne mal laufen oder stellen infrage ob es wirklich die ist, die man ein Leben lang an seiner Seite haben möchte. Eins braucht man als Singlefrau in jedem Fall, ganz viel Humor. Denn ohne Humor geht es nicht mehr. Logischerweise werden hier auch Klischees bedient. Allerdings werden nicht alle Männer über einen Kamm geschoren, da es sich ja immer um kleine erlebte Geschichten handelt. Und so erforscht Ida von Wegen nach und nach woran es den liegen könnte, dass die moderne unabhängige Frau von heute sucht, und sucht, und sucht, und sucht, und eventuell nicht findet. Eine Lösung, die gibt es auch hier nicht, aber den Versuch zu erklären, woran es denn liegen könnte.

Fazit

Ein absolut wundervoll humorvolles Buch bei dem ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Es hat mich begeistert und auch wenn ich den Mann an einer Seite schon habe, so weiß ich doch um die Probleme so mancher Singlefrau und werde das Buch mit einem Augenzwinkern, weiterempfehlen.

Vielen Dank an die Bloggerjury und den Lübbe Verlag für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Das Geheimnis des Kameliengartens von Evelyn Kühne

Titel: Das Geheimnis des Kameliengartens

Autorin: Evelyn Kühne
Seiten: 396
Genre: Romance
Verlag: Zeilenfluss
Format: Taschenbuch
Preis: 13,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

Highlight

Simones Leben steht still. Nachdem ihr Mann gestorben ist, geht sie kaum noch aus dem Haus. Ihre Kinder leben nicht in ihrer Nähe und so ist sie die meiste Zeit für sich. Einzig und allein ihre Pflanzen und der fast tägliche Besuch am Grab ihres Mannes locken bereiten ihr Freude. Doch das soll sich nun endlich ändern. Kurzentschlossen schließt sie sich einer Gruppe von Frauen an und reist auf die Azoreninsel São Miguel. Hier lernt sie nicht nur ihr Herz zu heilen und endlich wieder auf sich zu hören, sondern sie lernt auch den sympathischen Reiseführer Christoph kennen. Doch da ist noch dieser verwunschene Kameliengarten, der direkt an die Pension anschließt in der Simone wohnt. Dieser zieht sie genauso in ihren Bann wie die alte Frau, die in diesem lebt.

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Das Cover wäre jetzt nicht eines der Sorte, die mich direkt zum Kauf animieren würden. Aber es spiegelt genau die Stimmung, wider die man im Buch vermittelt bekommt. Der verwunschene Garten, das Geheimnis, das er birgt und das wundervolle Gefühl einen Urlaub auf den Azoren zu machen.

Dieses Buch war das zweite, welches ich von der Autorin nach „Winter im kleinen Fördehaus“ gelesen habe. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig, zum Wohlfühlen und an den richtigen Stellen emotional. Er lässt einen einfach den Alltag vergessen und nimmt einen mit auf einen Kurztrip auf die Azoren und in eine wundervolle Geschichte. Das Buch ist aus Simones Sicht in der personalen Erzählform geschrieben.

Protagonisten

Simone ist eine sympathische Frau, die denn Sinn in Ihrem Leben verloren hat, nachdem ihr Mann gestorben ist. Man konnte ihren Schmerz zu Beginn geradezu greifen und selbst fühlen. Sie ist ein Familienmensch und es ist für sie enorm schwer, dass sie ihre Kinder nicht bei sich hat. Doch dann erinnert sie sich nach und nach wieder an ihre lebenslustige Seite und daran, dass es so nicht weitergehen kann. Christoph hingegen geht mit seinen seelischen Verletzungen anders um. Auch er hat eine schwere Zeit hinter sich. Stürzt sich aber in seine Arbeit als Reiseführer. Auch wenn er zu Beginn wie der letzte Vollidiot rüberkommt, so ist er doch einfühlsam, sympathisch und scheint immer genau zu wissen, was Simone braucht.

Dann sind da natürlich noch das Frauentrio, mit dem Simone reist und die Pensionsbesitzerin. Alle Frauen sind charakterstark und eine bunte Mischung an Persönlichkeiten. Alle weiteren Charaktere sind ihrem Anteil nach ausgezeichnet und passend zur Geschichte ausgearbeitet.

Inhalt

Wie ich in dem ersten Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe schon gelernt habe, heißt es in Ihren Büchern immer abtauchen in der Geschichte und eine Auszeit vom Alltag finden. Ich habe, weil ich mich von diesem Buch nicht trennen konnte doch einfach mal den Haushalt liegen lassen. Die emotionale Tiefe in diesem Buch ist enorm, da man die Schmerzen der Protagonisten geradezu greifen kann und mit ihnen auf ihre eigene Art und Weise heilt. Trotzdem ist dieses Buch so hoffnungsvoll, zeigt uns die verschiedenen Facetten von alten und neuen Freundschaften und den Zusammenhalt in einer Familie der unterschiedlich ist, aber doch immer da, auf die ein oder andere Weise. Es zeigt uns, dass es immer einen Weg gibt zu heilen, mal schnell und mal langsam und dass dies jeder auf seine Art und Weise und in seinem Tempo macht. Vor allem aber, welchen Anteil die Liebe an unserer Heilung hat und dass diese auf ganz unterschiedliche Arten zu uns kommen kann.

Fazit

Manchmal muss man sich spontan aus seinem Schneckenhaus wagen auch wenn dies eine große Hürde für uns darstellt. Denn es ist das Einzige was uns hilft die Vergangenheit hinter uns zu lassen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der tiefgehende Liebesgeschichten mag.

Vielen Dank an den Zeilenfluss Verlag, für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Fischbrötchen und Schokoküsse von Jane Hell

Titel: Fischbrötchen und Schokoküsse

Autorin: Jane Hell
Seiten: 274
Genre: Romance
Verlag: Kampenwand
Format: Taschenbuch
Preis: 13,90€

Werbung / Rezensionsexemplar

Mochte ich sehr

Marina lebt ein bequemes Leben in München bei Ihren Eltern. Sie arbeitet in einer Immobilienfirma und lebensentscheidende Veränderungen sind mal so gar nicht Ihr Ding. Dann wird ihr Leben von einem auf den anderen Tag auf den Kopf gestellt. Ihr Chef ist schon ein paar Tage nicht mehr im Büro gewesen und auch nicht erreichbar, da steht auf einmal die Kripo vor ihr. Plötzlich ist der Job futsch. Gehalt bekommt sie auch keines mehr. Als sie heimkommt, bitten ihre Eltern sie zum Gespräch. Sie bitten sie darum auszuziehen. Was nun? Wie es der Zufall so will telefoniert sie mit ihrer Freundin Annie, die in Eckernförde lebt. Diese vermittelt Ihr einen Job auf einem Gutshof, als Verwalterin. Der Job ist zwar an einem idyllischen Ort, stellt sich aber als das reinste Chaos heraus. Zudem ist Marina gerade was Fahrten mit dem Auto anbelangt auf Tim Ove angewiesen. Das Verhältnis der beiden ist gerade zu Beginn nicht das freundlichste. Doch irgendwas entwickelt sich zwischen den beiden. Und während Marina noch versucht das Kribbeln in ihrem Bauch zu identifizieren wird Tim Ove immer sprunghafter ihr gegenüber.

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Das Cover passt von der Aufmachung zur kompletten Reihe und beherbergt wieder einen Gegenstand, der eine bestimmte Szene im Buch verkörpert.

Ich kannte schon die ersten drei Teile der Reihe und habe mich somit wieder sehr darauf gefreut, nach Eckernförde zurückzukehren. Mann kann dieses Buch wie auch schon die vorherigen wieder komplett unabhängig lesen, da es in sich abgeschlossen und eigenständig ist. Der Schreibstil ist, wie schon bei Jane gewohnt, spritzig, witzig, sehr bildhaft und angenehm. Man kann also nur so durch die Seiten fliegen und kann ein ums andere Mal schmunzeln. Die Geschichte wird vollständig aus Marinas Sicht erzählt.

Protagonisten

Ja was soll ich sagen weder Marina noch Tim Ove waren von Beginn an ein Fall und alles hat sich erst nach und nach entwickelt. Marina war mir gerade zu Beginn viel zu naiv und hat zu viel gemeckert. Zudem hat sie wirklich etwas gebraucht, um sich zu entwickeln. Danach hat sie aber eine wahnsinnige Entwicklung mitgemacht und ist schlichtweg erwachsen geworden. Sie ist mir immer mehr ans Herz gewachsen. Tim Ove hat sich von Beginn an leider sehr unnahbar, überheblich und auch sehr verschlossen gegeben. Nach und nach ist er Mari gegenüber etwas aufgetaut und er wurde einem sympathischer. Frau Larssen, Tim Oves Großtante und Maris Arbeitgeberin ist eine nette und sehr mütterliche alte Dame, die ich von Beginn an ins Herz geschlossen habe. Schön war es auch Annie und Kjell aus dem ersten Teil wiederzutreffen. Alle weiteren Charaktere waren ihren Anteilen nach entsprechend hervorragend ausgearbeitet.

Inhalt

Das Buch ist wieder ganz wundervoll für eine kleine Auszeit vom Alltag und verschwindet in einen kurzen Urlaub an die See nach Eckernförde. Man schmunzelt und grimelt über die Dialoge oder auch mal über das Verhalten der Protagonisten und genießt einfach eine wundervolle Zeit. Man fliegt einfach nur so durch die Seiten. Für manch einen mag es zu vorhersehbar sein, für den nächsten nicht tiefgründig genug. Aber es genau die richtige Lektüre für die Flucht aus dem Alltag oder aber als Urlaubslektüre am Strand.

Fazit

Es ist eine ganz tolle Geschichte, über Mut, das Erwachsen werden und die Liebe, die auch manchmal andere Wege einschlägt. Ich kann euch das Buch empfehlen. Es hat mir Spaß gemacht wieder zurück zu kommen und die Zeit in Eckernförde mit Mari und Tim zu genießen.

Vielen Dank an Nova MD für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Women save money von Lisa Wirth

Titel: Women save money

Autorin: Lisa Wirth
Seiten: 148
Genre: Sachbuch
Verlag: Farbspiel
Format: Hardcover
Preis: 14,85€

Werbung/Rezensionsexemplar

Women Save Money, ein Haushalts- und Finanzplaner, der vom Titel her verspricht, dass er smart & glücklich macht.

Das Cover ist ansprechend und passend gestaltet. Die Aufmachung als Hardcover mit einem Bändchen als Lesezeichen und einem Gummi welches das Buch fest verschließt ist praktisch und macht was her. Da es sich hier eher um ein Buch handelt in dem man Eintragungen macht gibt es zum Schreibstil nicht wirklich etwas zu sagen. Tipps und Tricks sind jedoch einfach, verständlich und übersichtlich eingebaut.

Zum Aufbau:

Zu Beginn wird uns in einem kurzen Brief der Autorin die Intention hinter dem Buch erläutert und dann geht es auch direkt los.

Es wird zu aller erst einmal eine Bestandsaufnahme gemacht welche finanziellen Ziele du hast, für welchen Zeitraum etc. Dann geht es um ein paar Grundlegende Dinge zu Finanzanlagen, Vorsorge usw. bevor dein Verhältnis zum Geld beleuchtet wird. Zu den Fragen die man beantwortet ist weitestgehend ausreichend Platz um diese zu beantworten. Natürlich geht es dann auch ans sparen und die Frage Worauf man bereit ist zu verzichten und worauf nicht. Zudem gibt es eine Seite mit Tipps zum Sparen, die auch noch gut für die Umwelt sind. Es sind jetzt keine neuen und weltbewegenden Tipps, aber sie werden einem noch einmal in Erinnerung gerufen. Nun kommen wir zur Bestandsaufnahme der Konten einnahmen und Ausgaben, egal ob Fix oder variabel. Es werden noch weitere Dinge Abgefragt, die einen dabei unterstützen einen guten Überblick über alles zu bekommen. Und was wäre so ein Buch ohne eine Challenge. Hier kannst du daran teilnehmen und diese sogar noch mit eigenen Beträgen fortführen. Dann kommen wir Schlussendlich zum Haushaltsplaner, der wohl den größten Anteil im Buch einnimmt. Hier kann ich mir zwar ein Wochenbudget setzen, allerdings nicht eines für die Verschiedenen Bereiche.

Fazit

Alles in allem ist es ein schön gestaltetes Buch, was einem hilft sich noch einmal einen etwas anderen Überblick über seine Finanzen zu verschaffen. Das festlegen von Budgets fehlt mir jedoch ein wenig und dass ich nur eine Wochenübersicht habe, aber keine z.B. Abschließende Monatsübersicht um noch einmal den Monat im Vergleich betrachten zu können. Zudem wirkt es ein wenig unübersichtlich, da man keine Übersicht hat in der man Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellt. Das kann aber auch einfach an meiner Buchhalterseele liegen, dass mir so etwas fehlt und ich gewohnt bin Dinge etwas anders anzugehen.

Ich denke aber, dass es ein Anfang ist um noch einmal alles Handschriftlich an einem Platz aufzuführen und sich über gewisse Dinge bewusst zu werden.

Vielen Dank an Nova MD für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Sieben Tage Ostseeblau von Evelyn Kühne

Titel: Sieben Tage Ostseeblau

Autorin: Evelyn Kühne
Seiten: 285
Genre: Romance
Verlag: Selfpublishing
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99€

Werbung / Rezensionsexeplar

Highlight

Julia ist eine Überfliegerin. Sie hat sich von ganz unten nach ihrem Studium hochgearbeitet und besser könnte es nicht laufen. Sie eröffnet ihre eigene Kanzlei in neuen Räumlichkeiten an der Adresse Dresdens. Die Verlobung mit der Liebe ihres Lebens soll während der Eröffnung auch bekannt gegeben werden. Wäre da nicht dieser eine Mandant, der fordert, dass der Fall noch vor der Eröffnung abgeschlossen wird und seine Gegenseite die alles in die Länge zieht. So fährt Julia eine Woche vor der Eröffnung persönlich nach Rügen, um die Unterschrift zu erhalten. Nur leider ist Holger, ein Sturkopf, der seinesgleichen sucht und anstatt die Unterschrift zu leisten, schlägt er ihr einen Deal vor. So sattelt Julia kurzerhand um und tauscht Businesskostüm und Stöckelschuh gegen Blaumann und Malerpinsel. Zwischen Malern, Kaffee, Meeresbrise und Renovierungsarbeiten kommen Julia und Holger sich näher und plötzlich ist sich Julia nicht mehr so sicher, ob die Eröffnung und die Verlobung noch genau das ist, was sie will.

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Das Cover passt perfekt zu Rügen, und zur Geschichte. Es ist harmonisch, stimmig und vermittelt einem schon das richtige Feeling fürs Buch. Mein Fall ist es jedoch nicht so ganz, da jeder, der mich kennt weiß, dass Personen auf dem Cover nicht mein Fall sind.  

Mittlerweile ist es das fünfte Buch der Autorin, welches ich gelesen habe und auch das fünfte in diesem Jahr. Der Schreibstil ist wie gewohnt angenehm, flüssig, zum Wohlfühlen und an den richtigen Stellen emotional. Er lässt einen einfach den Alltag vergessen und versetzt einen auf das wunderschöne Rügen, für ein paar Stunden Auszeit. Das Buch ist aus Julias Sicht in der personalen Erzählform geschrieben.

Protagonisten

Julia ist sympathisch mitfühlend und bodenständig. Sie kann immer noch nicht glauben, wie weit sie es mittlerweile geschafft hat. Auch wenn sie sich ihre Mandanten mittlerweile aussuchen kann und nicht mehr die Fälle annehmen müsste, die ihr nicht viel einbringen, so merkt man doch immer wieder, dass es gerade die sind, die ihr Freude bereiten und sie merken lassen, warum sie ihren Beruf gewählt hat. Von ihrer großen Liebe Alexander bekommen wir nur zu Beginn und zum Ende ein wenig was mit. Anfangs kommt er mir sehr überheblich und abgehoben vor. Ich wurde aber eines anderen belehrt. Holger ist in erster Linie ein Sturkopf. Aber auch Liebenswürdig nett, selbstlos und hilfsbereit. Er stößt die Leute gerne mal vor den Kopf zu Beginn, da er sich schnell eine Meinung bildet. Er lässt sich dann aber auch gerne eines Besseren belehren. Auch alle weiteren Charaktere waren ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet, aber insbesondere authentisch.

Inhalt

Ich muss euch ehrlich sagen, ich habe dieses Buch verschlungen und ich habe diese Ablenkung vom Alltag und meinem anderen CR in dem ich feststecke sehr genossen. Ich habe mich sofort nach Rügen versetzt gefühlt und die Zeit, die ich mit den Protagonisten dort verbracht habe, sehr genossen. Auch wenn ich Rügen nur von Fotos kenne und bisher nur einmal an der Ostsee war, so konnte ich mir alles bildlich vorstellen. Eine Geschichte über Gefühle, die sich entwickeln können oder den Anschein von sich entwickelnden Gefühlen, kann angenehm und nachvollziehbar sein, ohne dass man auf Anhieb den bitteren Beigeschmack von Affäre oder Fremdgehen zu bekommen. Die Geschichte war eine richtige Wohlfühlgeschichte und hatte genau das richtige Maß an Romantik, Tiefgang und Wohlfühlatmosphäre. Das nächste Buch der Autorin liegt schon bei mir in den Startlöchern und auch wenn ich jetzt ein klein wenig gespoilert wurde, da es einen kurzen Bezug zum anderen Buch gibt, freue ich mich bereits sehr darauf.

Fazit

Man merkt oft erst dann was man wirklich möchte, wenn man es nicht mehr hat oder im Begriff ist zu verlieren. Ich kann euch dieses Buch wieder sehr ans Herz legen und ich kann euch sagen, dass Evelyn sich mit ihren Büchern in mein Herz geschlichen hat und eine meiner liebsten Autorinnen geworden ist. Also eine ganz große Leseempfehlung.

Vielen Dank an Evelyn Kühne für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright der Autorin. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Ich bin wieder zurück!

Auch wenn dieses Foto schon älter ist, melde ich mich damit zurück. Die letzten Wochen/Monate waren nicht einfach. Wir hatten viel um die Ohren und haben einen langjährigen Freund nach einer längeren Zeit im Koma verloren. Das alles hat einfach dazu geführt, dass mir der Sinn nicht nach Bloggen und Rezensionen schreiben Stand. Gelesen habe ich natürlich trotzdem.

Leider kann ich nicht versprechen wie schnell ich alles aufhole, da wir gerade den ersten Tag im Urlaub sind, lang ersehnt und sehr verdient und auch die neue Saison der Fußball-Bundesliga wieder begonnen hat und wir nach Corona, wo alles auf Eis lag nun wieder sehr eingebunden sind.

Aber es wird definitiv wieder öfter etwas von mir kommen.

Bis dahin habt’s fein, eure Chrissi

Pause

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr in den letzten Wochen schon gemerkt habt, komme ich gerade nicht regelmäßig dzu zu Posten. Aktuell ist bei uns viel los. Zuerst waren mein Mann und ich mit Corona nacheinander Krank und das Imunsystem so angegriffen, dass die Erkältung auch noch hinterher kam. Zu dem kam priavt aktuell noch einiges, was meiner vollsten Aufmerksamkeit bedarf und dem ich mich gerade widmen muss. Außerdem haben und Anfang der Woche schlimme Neuigkeiten ereilt die zu dem einen Mix aus Sorge, Trauer, Fassungslosigkeit und einem Funken Hoffnung über uns kommen ließen. Deshalb muss dieser Blog leider aus persönlichen Gründen erst einmal auf unbestimte Zeit pausieren. Die private Situation nimmt meine Gedanken gerade anderweitig sehr in Beschlag. Ich hoffe Ihr nehmt es mir nicht übel und bleibt mir treu. Auf Instagram versuche ich weiterhin ein wenig aktiver zu sein, aber beides geht aktuell leider nicht. Dabei habe ich so viel gelesen und würde so gerne alle Eindrücke mit euch Teilen. Aber auch das kommt wieder und dann hören wir uns.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute und drücke euch.

Home for Love von Josie Charles

Titel: Home for Love

Autorin: Josie Charles
Seiten: 294
Genre: Romance
Verlag: Selfpublishing
Format: Taschenbuch
Preis: 10,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

Herzensbuch

Shane ist in der Welt unterwegs, doch nun zieht es ihn wieder nach Hause. Es gibt da etwas, was er unbedingt erledigen will und dafür hat er nicht allzu viel Zeit. Doch direkt am ersten Abend wird der Lack seines Autos von einer Katze beschädigt.

Mayleen arbeitet im kleinen Café ihrer Eltern. Nach Ihrem Highschoolabschluss ist sie einfach in Grand Haven geblieben. Ihr reicht der Job und ihr kleines altes Haus in Strandnähe.

Doch seit neustem hat sie neue Nachbarn in der Strandvilla schräg gegenüber. Direkt am ersten Abend, an dem die neuen Nachbarn eingezogen sind, überlegt sich ihre Katze auf deren Grundstück zu verschwinden. Als sie diese wieder einfangen will, sieht sie sich auf einmal Shane Weston gegenüber. Was für sie der blanke Horror zu sein scheint, ist für ihn Schicksal. Sie wollte ihn nie wieder sehen, doch er wittert seine Chance das geplatzte Date von damals nachzuholen.   

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Das Cover welches Mayleen und Shane zeigt und einen Leuchtturm, der auch einen auftritt, im Buch hat, ist passend und strahlt die richtige Stimmung für das Buch aus.

Für mich war es das erste Buch der Autorin und ihr Schreibstil hat mich direkt gepackt. Denn nach gerade einmal 60 Seiten war ich unwiderruflich in die Story verliebt. Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und hat mir das ein oder andere Schmunzeln oder seufzen vor Verzückung entlockt. Die Geschichte wird aus Shanes und Mayleens Sicht erzählt. Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die alle eine angenehme Länge haben.

Protagonisten

Mayleen ist tough, bodenständig und ein absoluter Kleinstadt-Mensch. Ihr reicht das Leben, welches sie lebt. Sie liebt das Kiten und die Menschen von Grand Haven. Sie ist damit zufrieden, ihre Familie und ihre beste Freundin um sich zu haben und genießt das Leben so, wie es ist.  Shane hingegen ist eher der Draufgänger. Bisher hieß es für ihn immer schneller, höher, weiter und vor allem mehr. Er kostet das Leben komplett aus. Doch nun will er wieder zurück und ein ruhigeres und beschaulicheres Leben führen. Er ist das komplette Gegenteil von Mayleen. Deshalb kann er zu Beginn auch nicht ganz verstehen, was sein alter Highschool Freund an diesem beschaulichen Kleinstadtleben so toll findet. Beide Protagonisten sind auf ihre Art ganz wundervoll und auch wenn ich zu Beginn ein wenig Probleme mit Shane hatte, so ist er mir doch ans Herz gewachsen. Auch die anderen Protagonisten sind ihrem Anteil nach perfekt ausgearbeitet. Sie machen das Buch und das Kleinstadt-Feeling einfach rund.

Inhalt

Wie oben schon erwähnt, hat es nicht lange gedauert, bis ich unwiderruflich in das Buch und seine Story verliebt war. Ich habe das Buch einfach mal an zwei Abenden weggeatmet. Die Story, in diesem Buch ist nicht nur Cosy und Herzerwärmend, nein sie hat auch noch einen tiefgründigen Hintergrund. Sie mag einem sehr kurzweilig erscheinen, hat für mich aber genau die richtige Länge gehabt und das Thema, welches hier behandelt wird, wird ausreichend eingebaut, aber nicht so, dass es zu schwer wird.

Fazit

‚Liebe ist nicht vorhersehbar. Sie entsteht in den unwahrscheinlichsten Momenten.‘

Mit diesem Zitat, möchte ich meine Rezension beenden. Es ist ein ganz wundervolles Buch welches ich euch sehr ans Herz legen kann. Es ist zwar das erste Buch der Autorin für mich, aber bestimmt nicht das letzte.

Vielen Dank an die Autorin und Mainwunder für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright der Autorin. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

My Wish – Strahle wie die Sonne von Audrey Carlan

Titel: My Wish – Strahle wie die Sonne

Autorin: Audrey Carlan
Seiten: 384
Genre: Romance
Verlag: HEYNE
Format: Taschenbuch
Preis: 13,00€

Werbung / Rezensionsexemplar

Mochte ich sehr

Evie erhält an ihrem 20ten Geburtstag ebenso wie ihre Schwester Suda Kaye zu ihrem 18ten einen Stapel Briefe ihrer verstorbenen Mutter Catori. Evie, die immer einen festen Fixpunkt und Sicherheit braucht, konnte nie nachvollziehen, warum Suda Kaye so wie ihre Mutter in der Welt herumreist und innerlich belastet sie das auch nach der Rückkehr ihrer Schwester sehr. Dann tritt plötzlich wieder Milo in ihr Leben. Seitdem sie 8 Jahre alt ist, schwärmt sie für ihn, doch er wollte nie etwas von ihr wissen. Doch als er beginnt ihr den Hof zu machen, wird es für Evie gefährlich, denn sie beginnt sich zu verlieben. Doch sich fallen lassen und sich in ein Abenteuer begeben ist nun einmal gar nicht ihre Art. Zudem kommt durch einen Unglückssamen Schicksalsschlag ein Familiengeheimnis zutage, welches das Leben der beiden Schwestern gehörig auf den Kopf stellen wird.

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Auch hier ist das Cover einfach wieder ein Traum und wer das Buch liest, wird den Ort erkennen, der hier gezeigt wird. Dieses Cover ist wieder einfach nur wunderschön und ich liebe es. Es ist stimmig und passend zu Evie, zeigt es die Sonne, wie sie am Morgen die ersten warmen Strahlen rausschickt in dem Moment, wo sie sich von der Horizontlinie trennt.

Wie auch schon in Band eins und von der Autorin gewohnt, ist der Schreibstil prickelnd, flüssig, fesselnd und emotional. Er nimmt einen einfach mit auf eine ganz besondere Reise in die Geschichte. Stellenweise sind in diesem Buch die Texte noch ein Stück poetischer und tiefgründiger, gerade in den Gesprächen zwischen Evie und Milo. Die Geschichte wird komplett aus Evies Sicht erzählt, was es mir an der ein oder anderen Stelle nicht immer einfach gemacht hat. Auch der zweite Teil ist in mehrere Kapitel eingeteilt, die alle eine angenehme Länge haben. Zudem ist zu Beginn eines jeden Kapitels eine Feder abgedruckt und eine Information darüber, wo wir uns zeitlich gerade befinden, wenn dies notwendig ist.

Protagonisten

Evie ist bodenständig, eher zurückhaltend und macht nichts ohne einen Plan. Denn sie benötigt Sicherheit und muss alles überdenken. Sie trifft keine Entscheidung spontan, was das komplette Gegenteil von Suda Kaye ist. Milo, der auch in Teil eins schon einmal aufgetaucht ist, ist Evies heimlicher Jugendschwarm, bis heute. Er ist attraktiv, charmant, liebevoll tiefgründig und manchmal auch ein wenig herrschsüchtig (wie ein Neandertaler). Er weiß ganz genau, was er will und springt auch schon mal ins kalte Wasser, da er darauf vertraut, dass es gut werden wird und sich alles fügt. Auch Suda Kaye treffen wir wieder und ehrlich, an der ein oder anderen Stelle habe ich mich gefragt, ob sie auch schon in Teil eins so nervig sein konnte, wenn es um die Belange anderer geht. Toko ist auch wieder dabei und sogar mehr als in Teil eins, denn Evie verbringt viel Zeit bei ihm und hat sehr tiefgehende Gespräche mit ihm. Zum Ende tauchen noch weitere Charaktere auf, die dann für die weiteren Bücher wichtig werden.

Inhalt

Ok, es fällt mir wirklich nicht einfach das hier nun so zu schreiben, aber das Buch hat mich im Vergleich zu Teil eins etwas ratlos zurückgelassen und ich habe mich gefragt, was da gerade passiert ist. Ich musste es, nachdem ich es beendet habe auch erst einmal sacken lassen.

Aber wo fange ich an? Das kann jetzt was länger dauern. Zu Beginn fand ich alles noch sehr angenehm und es knüpfte an Teil eins wunderbar an, obwohl man das Buch auch einzeln lesen kann. Dann kam das Treffen mit der Therapeutin und was da so alles zutage kam, hat mich gelinde gesagt ein wenig erstaunt, da man vorher nie das Gefühl bekam, dass Evie einen Groll gegen ihre Schwester hegt, sondern eher noch Angst hat sie wieder zu verlieren. Irgendwann kamen die Ersten Treffen mit Milo und damit auch sein Neandertaler-Verhalten. Zudem wollte Evie erst gar nicht, dann auf einmal in rasender Geschwindigkeit aber bei Treffen oder einer Beziehung hat sie dann immer wieder einen Rückzieher gemacht? Wenn Suda Kaye auftauchte und es in diesem Zusammenhang um Evie und Milo ging, war sie oft enorm drüber. Auch hörte sich die Geschichte dessen, was Milo durchgemacht hat sehr nach der von Camden in Teil eins an, bis auf ein paar Abweichungen. Schicksalsschlag ok, dass dadurch ein dunkles Familiengeheimnis aufgedeckt wird, auch ok. Aber wie das Ganze dann ab dem Besuch beim Anwalt umgesetzt wurde und das was danach in Chicago passiert, war zu schnell zu holprig und irgendwie auch to much. Man hätte es definitiv etwas strecken können. Zusätzlich fand ich den Verlauf von Milos und Evies Beziehung vom Treffen bis zum Epilog (Achtung ich will nicht spoilern), etwas übertrieben schnell. Ja, Camden und Suda Kaye haben auch schnell geheiratet, aber die beiden waren vorher auch schon mal ein Paar und es war eben auch nur eine Hochzeit. Na ja, genug Kritik geübt. An sich ist die Geschichte sehr schön und ich hatte mir nach Teil eins vielleicht auch einfach mehr erhofft. Das Gesamtkonstrukt und die Dialoge haben es aber in jedem Fall zu einem angenehmen und auch schönen Buch gemacht.

Fazit

Man muss sich für seine große Liebe auch mal fallen und auf ein Abenteuer einlassen. Denn wenn man immer nur in sicheren Gewässern fährt, verpasst man das, was man Leben nennt.

Leider konnte mich dieses Buch nicht so begeistern wie der erste Teil. Alles in allem mochte ich es sehr. Man sollte es in jedem Fall lesen, wenn man Evie besser verstehen möchte.

Danke an den HEYNE Verlag und das Bloggerportal für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

My Wish – Breite deine Flügel aus von Audrey Carlan

Titel: My Wish – Breite deine Flügel aus

Autorin: Audrey Carlan
Seiten: 384
Genre: Romance
Verlag: HEYNE
Format: Taschenbuch
Preis: 13,00€

Werbung / Rezensionsexemplar

Highlight

An ihrem 18ten Geburtstag öffnet Suda Kaye den ersten Brief ihrer verstorbenen Mutter.

Aufgrund dessen lässt sie noch am selben Abend alles hinter sich und verlässt die, die sie lieben, um sich die Welt anzusehen und Abenteuer zu erleben. Als sie an ihrem 28ten Geburtstag nun erneut einen Brief öffnet, gibt dieser den Impuls um wieder heim zu kehren. Heim zu ihrer Schwester Evie, zu ihrem Großvater und gleichzeitig zu ihren Wurzeln im Reservat. Einmal angekommen, versucht Suda Kaye ihren eigenen Laden aufzubauen. Dabei erhält sie Unterstützung von einer Gruppe von Unternehmern und ihr Betreuer ist niemand Geringeres als Camden, ihr Ex, den sie an ihrem 18ten Geburtstag ohne ein Wort des Abschieds verlassen hat. Das Knistern zwischen den beiden ist auf Anhieb wieder so wie früher, nur ist Camden verlobt und ziemlich sauer auf Suda Kaye.

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Ich liebe dieses Cover einfach. Die Gestaltung mit Natur, Federn und dem Himmel, der einen Sonnenaufgang zeigt, ist einfach nur wunderschön und passend zur Geschichte von Suda Kaye.

Ich mochte den Schreibstil der Autorin schon sehr aus ihren vorangegangenen Büchern, der er ist immer flüssig, prickelnd, emotional und fesselnd. Doch in diesem Buch hat sie mich auch noch damit überrascht, wie poetisch sie vieles beschreibt. Die Geschichte wird uns aus Sicht von Suda Kaye erzählt, was bei ihrem quirligen Wesen doch das ein oder andere Mal etwas spaßig sein kann. Das Buch ist in mehrere Kapitel eingeteilt, die alle eine angenehme Länge haben. Zudem ist zu Beginn eines jeden Kapitels eine Feder abgedruckt und eine Information darüber, wo wir uns zeitlich gerade befinden, denn hier gibt es den ein oder anderen Sprung, wenn auch nicht gravierend.

Protagonisten

Suda Kaye ist quirlig und ein Freigeist. Sie lebt komplett im hier und jetzt. Doch nun möchte sie endlich Wurzeln schlagen und zu den ihrigen zurückkehren. Sie kämpft hart darum, das Verhältnis zu ihrer Schwester zu kitten und sich ihren Laden aufzubauen. Hinzu kommt Evie ihre zwei Jahre ältere Schwester. Im Vergleich zu ihrer Schwester, hatte sie nie den Drang, ihr zu Hause zu verlassen. Sie hat studiert und ihren Abschluss gemacht, sie ist neben Toko, Suda Kayes Fixpunkt. Toko oder auch der älteste Tahsuda spielt hier nicht die größte Rolle, da Suda ihn zwar liebt, aber nicht so häufig besucht. Er verkörpert aber Suda Kayes Wurzeln, denn sie hat im Reservat bei den native Amaricans gelebt, wenn ihre Mutter wieder auf reisen war. In gar keinem Fall dürfen wir aber Camden vergessen. Suda Kayes große Liebe. Er ist erfolgreich, ein Familienmensch, charmant, hilfsbereit, sexy und vielleicht noch nicht ganz so über Suda Kaye hinweg wie er alle gerne weiß machen will.

Inhalt

Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die ihren Weg sucht. Die das Leben, leben musste, um sich selbst zu finden, um zu erkennen,, wo ihre Wurzeln liegen. Diese Geschichte ist ganz wundervoll von der Autorin umgesetzt worden. Es geht hier nicht nur um die Abenteuer von Suda Kaye oder darum wie sie Wurzeln schlägt, sondern auch um die große Liebe, Freundschaft, das Leben im hier und jetzt und natürlich um die Familie. Es wäre natürlich kein Buch der Autorin ohne sexy, prickelnde und heiße Erotik. Die ist aber in diesem Buch eher zweitrangig, was mich zu Beginn sehr überrascht hat, weil ich sie mir ja genau deshalb wegen ihrer Bücher ein Begriff ist. Es ist aber auch genau das, was mich begeistert hat. Die emotionalsten Momente sind wohl die, in denen Suda Kaye die Briefe Ihrer Mutter liest.

Fazit

Man muss sein Leben so leben, wie es für einen das richtige ist und all die Abenteuer mitnehmen, die es einem bietet. Aber wenn es Zeit dafür ist, dann sollte man sich auch auf seine Wurzeln besinnen und zu diesen zurückkehren.

Dieses Buch hat mich einfach nur begeistert habe ich doch wegen anderer Bücher von ihr noch sehr gehadert überhaupt weitere von ihr zu lesen. Dieses Buch und seine Geschichte sind definitiv ein Highlight und bekommen eine klare Leseempfehlung.

Danke an den HEYNE Verlag und das Bloggerportal, für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.