Blutasche von Sage Dawkins

Titel: Blutasche

Autorin: Sage Dawkins
Seiten: 338
Genre: Suspense, Psychothriller
Verlag: beTHRILLED
Format: eBook
Preis: 4,99€

Werbung / Rezensionsexemplar

4/5 ⭐

In einem abgebrannten Cottage wird eine tote Frau gefunden. Alles deutet auf einen Unfall hin. Doch dann findet man in einem anderen Ort in England wieder eine Frauenleiche in einem abgerannten Haus. Auch hier gehen Feuerwehr und Ermittler zuerst von einem Unfall aus. Doch einer sieht, dass hier etwas nicht stimmt und leitet die Bilder an eine Ermittlerin der Sondereinheit des Yard weiter. Sie beginnt die Zusammenhänge zu erkennen und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Das Buch spielt an verschiedenen Orten in England. Zu Beginn sind mehrere Ermittlerteams involviert. Die Geschichte springt entsprechend zwischen den Orten, den Handlungen und den Teams hin und her. Die einzelnen Abschnitte in den Kapiteln sind jedoch immer so betitelt, dass man weiß, wo man sich gerade befindet. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und auch fesselnd. Es ist der dritte Stephen Lang – Thriller der Autorin und man hat immer wieder Verbindungen zu den ersten beiden Teilen, gerade zum Ersten. Man kann den Thriller zwar unabhängig lesen, bei einigen Themen bin ich jedoch immer noch im Dunkeln geblieben, was die Zusammenhänge anbelangt und werde wohl die ersten beiden Teile auch noch lesen. Man wurde zwar insoweit abgeholt, dass man die Zusammenhänge, die für die Handlung relevant waren, verstanden hat. Allerdings nicht bei denen, die in der Nebenhandlung mit angerissen wurden und bestimmte Charaktere betraf.

Es gibt zwei bis drei Hauptprotagonisten, die deutlich aus der Geschichte hervorstechen.

Zum einen Stephen Lang, der Chef-Ermittler der Sondereinheit. Er ist ein kompetenter Ermittler, der auf sein Team achtet und weiß, wie er die Leute einsetzen muss. Privat ist er sich seiner Gefühle zu Jules nicht ganz sicher, die er von seinem ersten Fall her kennt. Er ist ein Arbeitstier und man erfährt nur wenig über sein Privatleben, was ihn ein wenig undurchsichtig macht. Was nichts Schlechtes ist.

Dann gibt es noch Danica. Sie ist der IT-Nerd bzw. die Profilerin im Team. Sie ist noch sehr Jung und wächst trotzdem immer wieder über sich hinaus. Aufgrund des aktuellen und auch des vorangegangenen Falls kämpft Sie hier sehr mit Ihren Emotionen und zum Teil auch mit Ihrer Professionalität. Sie war mir wenn auch etwas eigensinnig von Beginn an sympathisch.

Dann gibt es noch Jules. Sie ist Professorin an der Exeter University, einer der Schauplätze. Sie hat nur entfernt etwas mit dem Team und auch mit den Ermittlungen zu tun. Sie kennt jedoch das Team der Sondereinheit und hat schon einmal für Sie gearbeitet. Nun trifft Sie wieder auf Steven und sein Team und auch auf den Mörder.

Die Charaktere sind im Allgemeinen alle sehr gut ausgearbeitet und man könnte hier bestimmt noch auf den ein oder anderen eingehen, der bei mir noch einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat wie Paul oder Mark, allerdings würde das nun wohl den Rahmen sprengen.

Die Geschichte wird aus den verschiedenen Sichten der Protagonisten erzählt, was es mir zuweilen gerade in Teambesprechungen etwas schwierig gemacht hat, wenn man zwischen den Personen hin und her gesprungen ist. Das Buch hat stellen, die sehr spannend sind, aber auch Zwischensequenzen, in denen es passend zur Handlung ein wenig vor sich dahinplätschert. Aber weder die Sprünge zwischen den Personen noch die wellenartige Spannung haben mich dazu gebracht, das Buch aus der Hand legen zu wollen. Man denkt sehr früh, dass man eine Ahnung hat, wer der Mörder ist oder in welche Richtung es geht. Kurz vor Ende gibt es dann aber einen Pageturner und ich musste noch einmal alles neu sortieren und strukturieren, was ich mir vorher zurechtgelegt hatte. Allerdings bin ich mir immer noch nicht sicher, welche Rolle Gabriel und seine Sicherheitsfirma gespielt haben. Welches einer der Punkte ist, wo man im Dunkeln bleibt, wenn man nicht den ersten Teil der Reihe gelesen hat. Die Autorin führt einen in Ihrem Thriller wirklich an die tiefsten Abgründe der menschlichen Perversion, Fetischen, Psychologie und dem Darkweb. Dieser Thriller ist definitiv nichts für schwache Nerven oder Zartbesaitete.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass es sich um einen guten Thriller handelt, den ich empfehlen kann. Ich werde die ersten beiden Teile der Reihe auch lesen, da ich zum einen gerne wissen möchte, was vorher passiert ist und weil ich gerne Thriller lese, die in menschliche Abgründe führen. Allerdings bekommt das Buch von mir nur 4 Sterne, da ich die Springerei zwischen den einzelnen Personen, Orten und Handlungen anfangs sehr anstrengend fand und ich somit zuerst Probleme hatte, in die Geschichte reinzukommen.

Vielen Dank an die Bloggerjury und somit an den be eBooks Verlag für das zur Verfügung Stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: