Traummänner gibt’s hier nicht von Malu Mertins

Titel: Traummänner gibt’s hier nicht

Autorin: Malu Mertins
Seiten: 240
Genre: Romcom
Verlag: Kampenwand
Format: Taschenbuch
Preis: 13,85€

Werbung / Rezensionsexemplar

Mochte ich sehr gerne

Eva liebt RomComs und wünscht sich manchmal selber eine. Ihr Dating-Leben gleicht aber eher einer Katastrophe. Als sie nun einen neuen Auftrag bekommt, um damit dann vielleicht auch endlich ihre journalistische Karriere voranzutreiben, ist sie davon nur semi begeistert. Denn sie soll ihr geliebtes Hamburg gegen eine Kleinstadt-Idylle in Vermont eintauschen. Nachdem sie sich direkt zu Beginn den ein oder anderen derben und ungehobelten Spruch eines ziemlich gut aussehenden Einwohners einhandelt, wird sie im Anschluss doch auch direkt noch für eine Betrügerin gehalten. So hat sie sich das Ganze ganz bestimmt nicht vorgestellt.

Meine Meinung

Cover, Gestaltung und Schreibstil

Das Cover ist ansprechend gestaltet und verspricht ein wundervoll herbstliches Feeling, was natürlich auch perfekt zum Titelzusatz passt.

Für mich ist es das erste Buch der Autorin, aber es hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig, humorvoll und hat bissige Dialoge, lässt einen aber auch an den richtigen Stellen dahinschmelzen.  Man verschwindet einfach ein paar Stunden in Vermont und hat eine schöne Zeit. Das Buch wird komplett aus Evas Sicht erzählt.  

Protagonisten

Eva liebt RomComs und Meet-Cutes. Als sie dies aber zu ihrer neuen Story machen soll, ist sie davon nicht sonderlich begeistert, zumal das alles noch über Instagram promotet werden soll. Aber was macht man nicht alles, wenn die Karriere eigentlich das Einzige ist, was man hat, da das Dating leben eine Katastrophe ist. Sie ist eigentlich ein Sonnenschein, ihren täglichen Großstadt-Luxus gewohnt und manchmal echt ein wenig chaotisch. Logan hingegen kommt einem wie das Landei schlechthin vor. Er ist ein wenig brummig, hat was gegen Großstädterinnen und bleibt am liebsten für sich. Durch Eva taut er aber immer mehr auf.

Inhalt

Es ist ja eigentlich direkt das perfekte Buch für mich. Denn auch ich liebe RomComs und die Idee dahinter, diese Meet-Cutes einfach mal auf den Prüfstand zu stellen und zu testen, ob diese auch im echten Leben klappen, fand ich einfach nur herrlich. Dazu noch ein wenig Kleinstadt-Atmosphäre, aller Gilmore Girls im Herbst und das Ganze ist perfekt. Das Buch lässt sich wunderbar lesen und zieht einen sofort in seinen Bann. Mit 240 Seiten ist es relativ kurz, was aber nicht das Lesevergnügen schmälert. Die Begegnungen zwischen Logan und Eva bringen einen mit den bissigen Dialogen entweder zum Schmunzeln, treiben einen auch mal zur Weißglut oder lassen einen dahinschmelzen. Da es hier um eine Story geht, könnt ihr auch sicher vorstellen, dass Eva es nicht immer einfach hat, zumal sie fast noch als Betrügerin festgenommen wird. Ich muss halt ehrlich sagen, dass mir das letzte Drittel, das Buch ein wenig madig gemacht hat. Bleibt das wirklich ganz große Drama aus, na ja es geht so. Die erste Klärung ist auch super. Aber das Ende? Puh. Zu schnell, zu gewollt, um quasi alles einmal abzuhandeln. Aber lest selbst, ich möchte euch nicht spoilern.

Fazit

Manchmal funktionieren Meet-Cutes aus RomComs auch im wahren Leben, wenn vielleicht auch anders als gedacht. Auch wenn mir das Ende nicht zugesagt hat, hat mir das Buch sehr gut gefallen und es bekommt eine klare Leseempfehlung.

Danke an den Kampenwand-Verlag und Nova MD für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: