All Your Kisses von Tillie Cole

Titel: All Your kisses

Autorin: Tillie Cole 
Seiten: 400
Genre: New-Adult-Literatur, Zeitgenössische Romantik
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90€

Titel: All Your kisses

Autorin: Tillie Cole
Seiten: 400
Genre: New-Adult-Literatur, Zeitgenössische Romantik
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Herzensbuch

„Ich küsste sie, denn ich brauchte ihren Kuss mehr als den nächsten Atemzug.“

Als Rune mit seinen Eltern nach Georgia zieht, hat er nicht damit gerechnet, dass er in Poppy, dem aufgeschlossenen und fröhlichen Nachbarsmädchen eine Freundin und seine große Liebe findet. Was früh beginnt, endet schnell, da er mit seinen Eltern zurück nach Norwegen muss. Zwei Jahre lang hat er nun nichts mehr von Poppy gehört und Sie hat ihm damit jeden Tag das Herz gebrochen. Das Einzige, was er will, ist herausfinden, warum Sie ihn aus Ihrem Leben verbannt hat. Doch als er es erfährt, weiß er, dass ihm der schlimmste Schmerz noch bevorsteht.

Es war mein erstes Buch von Tillie Cole und es hat mich von Seite eins an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil der Autorin ist emotionsgeladen, beschreibend, gefühlvoll, flüssig und angenehm. Der Strudel der Emotionen hat mich zu Beginn schon gepackt und die ersten Tränen fließen lassen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Das zieht einen noch mehr mit in die Geschichte und macht die Gefühle, die die beiden durchleben umso realer.

Poppy ist fröhlich, immer positiv, herzensgut, aufgeschlossen und ein absoluter Familienmensch. Sie besitzt eine Stärke, die nicht jeder Mensch besitzt und das macht Sie aus. Sie muss schon früh mit dem Verlust eines geliebten Menschen umgehen. Einzig und allein die Erinnerungen an Ihre Großmutter und die erhaltene Aufgabe helfen Ihr zu Beginn über den Schmerz hinweg. Sie soll 1000 Jungen-Küsse sammeln und schnell ist für Poppy klar, dass sie diese Küsse alle nur von Rune erhalten möchte. Sie liebt die Musik und neben Rune und Ihrer Familie ist das alles was Sie braucht. Ihr größter Traum ist es, irgendwann mit Rune zusammen in New York zu leben und in einem Orchester auf den großen Bühnen der Welt zu spielen. Doch es kommt alles anders als Sie denkt und Ihre Stärke wird zum Einzigen, was Sie über Wasser hält.

Rune ist geheimnisvoll, gut aussehend, schweigsam und hat eine raue Ausstrahlung. Alle Mädchen in der Schule sind heimlich in ihn verknallt und finden es komisch, dass er mit Poppy zusammen ist und nur Augen für Sie hat, denn Sie ist in Ihren Augen anders. Aber Rune will niemand anderen als Poppy. Bei Ihr fühlt er sich wohl und er kann so sein, wie er ist. Er liebt es, in Ihrer Nähe zu sein, Sie zu küssen, Sie zu fotografieren und Zeit mit Ihr zu verbringen. Als er sich von Ihr trennen muss, da sein Vater beruflich zurück nach Norwegen muss, bricht es ihm sein Herz und er verschließt sich immer mehr. Der Kontakt zu Poppy wird immer komischer und irgendwann bricht Sie ihn ab. Das zerstört Rune so sehr, dass er abrutscht und sich komplett verändert. Als er zurückkommt, ändert er sich zwar nicht von Grund auf, doch Poppy bringt wieder Licht in sein Leben und langsam fasst er wieder vertrauen.  

Es geht hauptsächlich um Poppy und Rune und die Nebencharaktere spielen nur sehr untergeordnete Rollen. Sie sind jedoch Ihren Anteilen nach sehr gut und stimmig ausgearbeitet und passen zum Geschehen. Sie helfen, die Geschichte an den entsprechenden Stellen zu tragen.

Ich weiß gar nicht, wie genau ich euch meine Gefühle zu diesem Buch mitteilen soll, ohne zu spoilern. Ich habe dieses Buch wegen des Covers gekauft, beschlossen es zu lesen und vorher in den Klappentext geschaut. Was ich erwartet habe, war aber nicht das, was dieses Buch mit mir gemacht hat. Die Geschichte rund um Poppy und Rune und die Themen, die hier aufgegriffen werden, haben mir mehr als einmal das Herz gebrochen. Bitte, bitte nehmt die Trigger Warnung ernst, denn es geht hier unter andrem um Krebserkrankung und auch auf eine gewisse Art und Weise Depression. Zu Beginn fand ich, dass es übertrieben war, wie schnell Poppy und Rune ein Paar waren und habe mich gefragt, ob man es als dieses überhaupt bezeichnen kann. Rückblickend kann ich jedoch sagen, dass dies für die Geschichte wichtig war und dass dies nicht überzogen ist. Beide Charaktere machen eine große Entwicklung im Verlauf der Geschichte, durch welche Ihre Höhen und Tiefen durchläuft und dadurch noch authentischer wirkt. Gerade das Ende hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es eher ein sad statt einem happy End ist. Ich muss jedoch sagen, dass der Epilog dann wieder zu viel war. Den hätte man sich gut und gerne sparen oder aber anders gestalten können. Es war für mich dann einfach zu drüber. Alles in allem ist es ein Buch, welches mir das Herz gebrochen, es wieder zusammengesetzt hat, um es danach nur noch mehr zu brechen. Ich habe bei diesem Buch nicht nur einmal Rotz und Wasser geheult. Es ist zu einem absoluten Herzensbuch geworden und ich kann es euch wirklich nur sehr ans Herz legen.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Free like the wind von Kira Mohn

Titel: Free like the wind

Autorin: Kira Mohn
Seiten: 368
Genre: Fiktion, Zeitgenössische Romantik
Verlag: Rowohlt Taschenbuch / Kyss
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Highlight

„Jetzt gerade habe ich Angst, es nicht zu können. Manchmal ist man vielleicht zu zerbrochen. Nicht alles lässt sich kitten und wenn das eigene Innere aus Milliarden Scherben besteht, ist es schlichtweg unmöglich, kleinste Splitter wieder zusammenzufügen.“

Rae hat Schlimmes erlebt. Sie ist gebrochen, doch durch Haven und Jax beginnt Sie langsam wieder mehr zu leben. Doch etwas fehlt. Wo möchte Sie hin, wie soll es für Sie im Leben weiter gehen? Um das heraus zu finden, will Sie durch den Nationalpark wandern, in dem Haven mit Ihrem Vater lebt. Den Kopf freibekommen und über all die Dinge nachdenken, die Sie so sehr beschäftigen. Doch alleine ist das Ganze schwer zu realisieren. Widerwillig bietet sich Cayden an, mitzukommen. 

Der Schreibstil der Autorin ist wie im ersten Teil gefühlvoll, beschreibend, flüssig und angenehm. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Rae und Cayden geschrieben. Damit konnte man sich richtig gut in beide hineinversetzen. Auch durch dieses Buch konnte ich wieder in meinen Gedanken nach Kanada reisen und mich von der Landschaft verzaubern lassen. Jedoch waren die Beschreibungen der Landschaft in diesem Teil nicht ganz so ausgeprägt wie im ersten. Man kann „Free like the wind“ auch unabhängig von „Wild like a river“ lesen. Auch wenn es natürlich für einige stellen angenehmer ist, den ersten Teil zu kennen. 

Rae hat mir schon in den kurzen Sequenzen in denen Sie in „Wild like a river“ vorgekommen ist, sehr gut gefallen. Umso gespannter war ich darauf, Sie richtig kennenzulernen. Das, was Rae erlebt hat, ist schlimm und man wünscht es keinem Menschen. Es erklärt aber, warum Sie und auch Ihre Mutter übervorsichtig handeln und nicht wirklich aus sich herauskommen. Die Entwicklung, die Rae in dem Buch macht, ist enorm und einen großen Anteil daran hat definitiv Cayden.

Cayden versucht sich zu betäuben. Er will nicht wie sein Vater sein, er will nicht sein Leben führen und er will eigentlich nichts mit ihm zu tun haben. Um all das zu vergessen, ist ihm jedes Mittel recht. Er treibt exzessiv Sport, trinkt und schleppt haufenweise Mädchen ab. Doch als Rae ihm eines Abends gegenübersteht und ihn sieht, ihn so sieht, wie er wirklich ist, da übt Sie eine Faszination auf ihn aus, die ihn alles andere vergessen lässt.

Alle anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle gewünscht, ein bisschen mehr z.B. über Rae zu erfahren. Aber das kommt gewiss mit dem zweiten Teil.

Ich war von Beginn an sofort wieder in Kanada. Ich habe mich zwischen Rae, Haven, Jax und Cayden sofort wieder wie zu Hause gefühlt und bin abgetaucht. Abgetaucht in eine Welt, die mich schon im ersten Teil in Ihren Bann gezogen hat. Die unendliche Weite Kanadas, aber auch die Freundschaft, die die Vier miteinander verbindet, bringen mich einfach dazu, mich wohlzufühlen. Die Geschichte von Rae und Cayden ist jede für sich, aber auch die Geschichte der beiden zusammen, zu der sie wird, einfach nur schön. Die Autorin spricht Themen an, die nicht ohne sind, jedoch hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Tiefgang gewünscht. An anderen Stellen zieht sich die Geschichte leider ein wenig, weil es doch sehr lange dauert, bis man eine wage Ahnung hat, was Rae und Caden genau belastet. Trotzdem hat die Autorin es geschafft, dass ich das Buch zu keiner Zeit aus der Hand legen wollte. Auch konnte ich über manche Sprüche von Rae gegenüber Cayden einfach wieder nur lachen. Es war somit eine gute Mischung aus Gefühl, Humor und Wohlfühlatmosphäre.

Alles in allem ist das Buch für mich einen tacken schwächer als der erste Teil wegen der Längen, die es hat und weil die Landschaftsbeschreibungen nicht ganz so bildgewaltig sind, aber es ist trotzdem ein tolles Wohlfühlbuch und somit ein weiteres Highlight dieses Jahr.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Dein erster Blick für immer von Zoe Folbigg

Titel: Dein erster Blick für immer

Autorin: Zoe Folbigg
Seiten: 384
Genre: Zeitgenössische romantik
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
Preis: 11,00€

Werbung / Rezensionsexemplar

Lektüre für Zwischendurch

Maya arbeitet in der Modebranche. Jeden Morgen fährt Sie mit dem Zug nach London zur Arbeit. Eines Tages ist da ein neuer Fahrgast und Maya verliebt sich Hals über Kopf auf den ersten Blick. Doch bemerkt der Fremde Sie überhaupt? Sie beginnt wieder mehr auf sich zu achten, zieht wieder Ihre Vintagekleider an und hofft, dem Fremden im Zug so nah wie möglich zu kommen. Als Maya all Ihren Mut zusammennimmt und ihm einen Zettel gibt, in der Hoffnung, dass er sich meldet, muss Sie lernen, dass das Schicksal manchmal Umwege nimmt.

Der Schreibstil der Autorin hat es mir sehr schwer gemacht, ins Buch reinzukommen. Sie schreibt aus der auktorialen Erzählperspektive. Der Erzähler weiß also alles über die Protagonisten, auch was Sie denken und fühlen. Nachdem ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte, war die Geschichte locker, leicht und angenehm. Leider gibt es einige Zeitsprünge, die immer wieder ohne besondere Kennzeichnung einfließen. Diese reißen einen zum Beginn noch sehr raus, aber auch daran konnte ich mich schnell gewöhnen. 

Maya hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist sehr sozial, familiär und hat Ihren ganz eigenen Stil. Sie ist mir zwar an einigen Stellen etwas zu romantisch und auch ein wenig naiv, trotzdem ist Sie sehr liebenswert und hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.

Auch der Bahn-Mann (den Namen müsst Ihr selbst herausfinden) ist gut ausgearbeitet und war mir von Beginn an sehr sympathisch. Er steckt in seiner eigenen kleinen Sinn- und Lebenskrise und bekommt deshalb auch nicht viel um sich herum mit. Mit seiner Freundin läuft es nicht gut und doch versucht er das Verhältnis immer wieder zu kitten und zu verbessern.

Alle anderen Protagonisten sind Ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet. Es gibt viele Protagonisten, manche mit größeren Rollen, manche mit kleineren. Eine größere Rolle ist hier aber nicht gleichgesetzt mit „für die Geschichte wichtig“.

Es ist wirklich eine nette Geschichte für zwischendurch, die leider gerade bei Mayas Job in der Modefirma eine Menge Potenzial verschenkt. Denn auch wenn das Thema aufgegriffen wird, wie es in Modefirmen zugeht und welche Körperbilder hier vermittelt werden, hätte man hier anderes darauf eingehen und dies einbinden können. Die Autorin hat dies zwar versucht, es aber für mich nicht gut umgesetzt. Es kam am Ende eher rüber wie eine verbitterte Mitarbeiterin, die sauer ist, den Job nicht bekommen zu haben. Anstatt auf die Missstände aufmerksam machen zu wollen. Durch die überraschenden Zeit- und auch Szenenwechsel wird das Buch an einigen Stellen etwas langatmig, weil der Wechsel nicht zwingend erforderlich ist. Nachdem ich jedoch einmal in die Geschichte eingetaucht war, wollte ich wissen, wie es weitergeht und habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen. Es gibt eine gewisse Grundspannung und auch den ein oder andern Wow-Effekt, mit dem man so nicht gerechnet hätte. Trotz der ganzen Kritikpunkte ist es wirklich eine schöne Geschichte für zwischendurch die man gut lesen kann, gerade wenn man die Erzählperspektive, die hier gewählt worden ist, mag.

Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag und die Bloggerjury für das zur Verfügung Stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry

Titel: Wie die Luft zum Atmen

Autorin: Brittainy C. Cherry
Seiten: 364
Genre: New-Adult-Literatur, Zeitgenössische Romantik
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 14,00€

Titel: Wie die Luft zum Atmen

Autorin: Brittainy C. Cherry
Seiten: 364
Genre: New-Adult-Literatur, Zeitgenössische Romantik
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 14,00€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Highlight

„Wann hört das Leben auf wehzutun?“

„Wenn wir gelernt haben, dem Leben den Stinkefinger zu zeigen und wenn wir einen Grund finden zu lächeln, auch wenn er noch so gering ist.“

Liz kehrt nach Hause zurück. Doch ist es noch Ihr Heim? Ja, es ist Ihr Haus in der Stadt, in der Sie mit Ihrer Tochter normalerweise lebt. Nur Atmen kann Sie hier nicht mehr. Ohne Ihren Mann hat Sie verlernt zu atmen, zu leben. Doch dann tritt Tristan in Ihr Leben. Der komische Nachbar. Alle im Dorf warnen Sie. Sagen, er sei ein Monster. Sie versuchen Sie davon abzuhalten, ihm näher zu kommen. Doch eine Anziehungskraft, die beide nicht beschreiben können, führt Sie immer wieder zusammen.

Es kommt nicht oft vor, doch mir fehlen für diese Rezension fast die Worte. Wie kann man den Schreibstil von BCC beschreiben? Ich habe keine Ahnung. In jedem Wort der Autorin steckt so viel Gefühl, so viel Liebe, aber auch so viel Schmerz, dass der Leser nicht anders kann als all die Gefühle der Protagonisten mit zu erleben. Sie zieht einen mit Ihren Worten regelrecht in einen Bann. Das Buch wird aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt, was einen nur noch mehr dazu bringt, in diese Geschichte ab zu tauchen. 

Liz ist stark, Sie ist unabhängig und Sie ist gebrochen. Nachdem Ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, flüchtet Sie sich zu Ihrer Mutter. Doch nach fast einem Jahr hält Sie es dort nicht mehr aus und kehrt zurück in Ihre Heimatstadt. Doch fällt Ihr das Atmen hier nur noch schwerer. Trotz der Hilfe Ihrer Freunde und auch Ihrer Schwiegereltern findet Sie nicht so richtig in Ihr Leben zurück.

Tristan ist der Außenseiter in der Stadt. Er ist hier hingezogen, um Abstand zu gewinnen. Abstand von allem. Von seiner Familie, von dem Schmerz nach dem Tod seiner Frau und seines Sohnes. Er bleibt für sich, ist allen gegenüber übellaunig und lässt niemanden an sich heran. Genau wie Liz ist er gebrochen. Er hofft zur Ruhe zu kommen, seine Wunden zu heilen, doch schafft er es in der kleinen Stadt, die so gegen ihn ist?

Die beiden Protagonisten waren so unterschiedlich, dass man meinen konnte, unterschiedlicher können zwei Menschen nicht sein und doch waren Sie irgendwie gleich und das nicht nur durch den erlittenen schmerz. Ich habe beide Protagonisten direkt in mein Herz geschlossen, auch wenn ich an einigen Stellen nicht immer Ihre Handlungen nachvollziehen konnte. Auch die anderen Protagonisten waren wahnsinnig gut ausgearbeitet und haben einfach nur perfekt in das Setting und die Geschichte gepasst.

Dieses Buch war mein erstes der Autorin und ehrlicherweise muss ich sagen, ich wollte nur die ersten ein oder zwei Seiten lesen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie der Schreibstil der Autorin ist und ob ich in die Geschichte finde. Aus zwei Seiten wurden 200 und innerhalb von nicht einmal einem Tag habe ich das komplette Buch weggeatmet. Diese Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen. Sie hat mich nicht mehr losgelassen. Es war, als wäre ich mittendrin gewesen. Der Schmerz, die Gefühle, die Anziehungskraft, alles fühlte sich plötzlich so real an. Auch jetzt lässt mich die Geschichte von Liz und Tristan nicht los. Beide benutzen sich erst, um zu versuchen, über der Trauer um den eigenen Partner hinweg zu kommen. Daraus wird Zuneigung. Zuneigung, die sich anfangs vor allem Liz nicht so wirklich eingestehen will. Dann wird daraus Liebe. Eine Liebe, die beide schon nicht mehr geglaubt hatten, zu finden. Die Art und Weise, wie Sie dabei von ihren Freunden und auch Ihrer Familie unterstützt werden, ist einfach nur wow. Ich habe eine neue Lieblingsautorin. Na ja, gut, Sie teilt sich diesen Platz mit ein paar anderen. Es ist vielleicht mein erstes Buch, welches ich von Ihr gelesen habe, aber es wird nicht mein Letztes sein. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen. Lest es. Es ist so so toll.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Wild like a river von Kira Mohn

Titel: Wild like a river

Autorin: Kira Mohn
Seiten: 400
Genre: New Adult Roman, Zeitgenössische Frauenliteratur, Light Novels
Verlag: Rowohlt Taschenbuch / Kyss
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99€

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Highlight

„Nichts ist zu hören außer dem Zirpen der Grillen und dem Rauschen des Windes in den Tannen. Die Luft riecht würzig, nach Bäumen und Gras und ein wenig nach frischem Holz.“

„In der Stille des Waldes hörst du dein Herz.“

Haven ist ruhig, introvertiert und weiß mit anderen Menschen nicht viel anzufangen. Sie lebt mit Ihrem Vater allein in einer Hütte in einem kanadischen Nationalpark. Doch dann ist da Jackson. Er kommt aus der Stadt, studiert Jura und Haven ist gleichermaßen von Beginn an von ihm fasziniert wie er von Ihr. Er bittet Sie ihm, den Nationalpark auf Ihre Art zu zeigen. Plötzlich ist da etwas, was Haven nicht kannte ein Gefühl, dass so noch nie da war. Doch die Zeit vergeht schnell, denn Jacksons Urlaub dauert nicht ewig.

Der Schreibstil der Autorin ist gefühlvoll, beschreibend, flüssig und angenehm. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Haven und Jackson geschrieben. Damit konnte man sich richtig gut in beide hineinversetzen. Der Schreibstil der Autorin hat dazu geführt, dass ich mich ein ums andere Mal in einen der großen Nationalparks in Kanada versetzt gefühlt habe, die ich bisher nur von Fotos kenne. Dieses Buch hat mich der Wirklichkeit entfliehen und nach Kanada reisen lassen.

Haven ist eine Protagonistin, die mir sehr gut gefallen hat. Sie studiert an einer Fernuniversität Umweltmanagement und möchte später wie Ihr Vater auch Ranger im Nationalpark werden. An einigen Stellen fand ich Sie ein wenig zu naiv, auch wenn dies dem Hintergrund geschuldet ist, dass sie alleine mit ihrem Vater im Wald lebt. Ebenfalls habe ich nicht jede Ansicht mit Ihr geteilt. Trotzdem bin ich gut mit ihr klargekommen.

Jackson war für mich ein wahnsinnig toller Charakter, auch wenn er ab und an etwas zu beschützerisch und vereinnahmend aufgetreten ist. Er ist nicht der typische, verwöhnte reiche Junge. Auch wenn er macht, was seine Eltern von ihm erwarten und das Studium bezahlt bekommt, so ist er doch nicht so verwöhnt wie sein Mitbewohner. Er macht eine enorme Entwicklung im Buch durch die ich bei ihm so nicht erwartet hab.

Alle anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle gewünscht, ein bisschen mehr z.B. über Rae zu erfahren. Aber das kommt gewiss mit dem zweiten Teil.

Von Seite eins an konnte ich in dieses Buch abtauchen und habe mich einfach nur wohlgefühlt. Nicht nur das die Autorin es geschafft hat, mich nach Kanada zu versetzen und mich somit dem Alltag hat entfliehen lassen. Nein, Sie hat vieles einfach treffend beschrieben, sodass ich mich zu Hause so gefühlt habe, wie wenn ich durch den Wald gehe. Die Zitate am Anfang der Rezension sind treffend. Mehr kann man dazu nicht sagen. Die Geschichte von Haven und Jackson fand ich toll und ich habe bei beiden mitgefiebert und mich gut in die beiden hineinversetzen können. Mir ist ein ums andere Mal das Herz ein Stückchen mehr gebrochen, als Haven die Wahrheit über Ihre Familiengeschichte herausgefunden hat, aber ebenso hat Jackson es wieder zusammengesetzt, durch die Tatsache, wie und dass er für Haven da war. Natürlich darf ein wenig Collegedrama nicht fehlen. Aber es war gut umgesetzt und nicht zu überzogen. Die Entwicklung, die die beiden in dem Buch gemacht haben, hat mir sehr gut gefallen. Alles in allem ist es für mich ein absolutes Highlight und ein Wohlfühlbuch gewesen. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen. Lasst euch von Haven und Jax mit auf eine Reise durch den Nationalpark nehmen.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Ben – Libellen sterben nicht von Barbara Lah

Titel: Ben – Libellen sterben nicht

Autorin: Barbara Lah
Seiten: 322
Genre: Detektivroman, Krimi, Liebesroman
Verlag: Selfpublisher
Format: eBook
Preis: –

Werbung Rezensionsexemplar

Mochte ich sehr, ist jedoch Geschmacksache.

Ana wird verdächtigt, Ben ermordet zu haben. In dem kleinen verschlafenen Städtchen Austonhill, ist dies eine große Sache. Denn ein Mord, so etwas passiert hier doch nicht. Schnell wird aus dem Fall ein riesiges Pulverfass, welches zu explodieren droht. Denn gerade als man denkt, es kann nicht noch schlimmer kommen, gießen Präsident Trump und der Generalstaatsanwalt Öl ins Feuer. Doch wohin führen die Ermittlungen und sind es echte Gefühle, die da zwischen Ana und dem Chief hochkochen. Was hat es mit den Büchern und Textnachrichten auf sich, die man beim Opfer findet.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig. Jedoch ist er auch anders als einiges, was ich bisher kenne. Gerade Ihre Art, Gefühle, Reaktionen oder auch Dinge mit Farben zu beschrieben und dass zum Teil aus dem nichts heraus, ließen mich ein ums andere Mal erstaunt, aber auch nachdenklich zurück. Denn ich musste für mich überlegen, ob es an dieser Stelle so passt, dass ich es auch so beschreiben würde. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten geschrieben. Diese wechseln sich immer ab. Es gibt nur wenige Kapitel, die in mehrere Abschnitte unterteil sind. Diesen ist ein Countdown vorangesetzt, wie viele Tage es noch bis zur Lösung des Falls sind und aus welcher Perspektive der Abschnitt geschrieben wird. 

Es gibt in diesem Buch neben Ana und dem Jason (dem Chief) noch einige andere Charaktere, die in diesem Buch wichtig sind und eine größere Rolle spielen. Da wären zum einen noch Henry Anas Mann. Patrick, Ihr Anwalt und Stefanie, das Mädchen für alles und Susan, die Frau von Jason. Zu guter Letzt kommt auch noch der Bruder von Jason hinzu, der auf dem Polizeirevier die Nachfolge des Chiefs antreten soll.

Im Großen und Ganzen sind dies alles Charaktere, die neben den Hauptprotagonisten Ana und Jason einen großen Anteil an der Geschichte haben. Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und vielschichtig. Man entdeckt immer wieder neue Facetten und wird auch immer wieder ratlos zurückgelassen, weil man doch eine ganz andere Vorstellung der Person hatte.

Ich habe ehrlicherweise wirklich lange gebraucht, um mit den unterschiedlichen Perspektiven und mit der Geschichte klar zu kommen. Nachdem ich mich jedoch richtig eingelesen hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist weder die typische Liebesgeschichte, noch ist es ein typischer Krimi. Ich habe selten so viele lose Enden, so viele plötzliche Wendungen und immer wieder neue Informationen in einem Buch erhalten wie hier. Ich musste mich enorm anstrengen, um alles im Auge zu behalten und nicht aus dem Auge zu verlieren, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Das machte die Sache umso spannender. Dieses Buch zeigt viele der menschlichen Abgründe auf. Es geht hier um Sex, Verlangen, Manipulation, Intrigen, Manipulation, Mord, Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und vieles mehr. Es zeigt, was mit Menschen passieren kann, wenn Sie plötzlich aus Ihrem gewohnten idyllischen Kleinstadtleben und Ihrer Komfortzone herausgerissen werden. Ich habe lange gebraucht, bis ich meine Meinung zu Papier bringen konnte. Zwar mehr aus Zeit Gründen, aber es war gut, dass ich die Geschichte erst einmal habe etwas sacken lassen. Ich mochte das Buch wirklich sehr und kann es euch empfehlen. Denn es ist etwas anderes. Es ist jedoch auch Geschmacksache, da es nicht dem Standard entspricht und anders ist als die meisten Krimis, die ich kenne. Lest das Buch am besten in Ruhe und nicht mit anderen zusammen, denn Ihr müsst euch voll darauf einlassen.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Warewolves of Rebellion – Im Bann der Wölfe von Ana Lee Kennedy

Titel: Warewolves of Rebellion – Im Bann der Wölfe

Autorin: Ana Lee Kennedy
Seiten: 270
Genre: Übersinnliche Liebesromane, Werwölfe und Formwandler
Verlag: beHeartbeat
Format: eBook
Preis: 6,99€

Werbung Rezensionsexemplar

Lektüre für zwischendurch

Bernadette recherchiert für ihr neues Buch in den MCs rund um Rebellion. Durch einen Zufall landet Sie bei Franks MC den Warewolves of Rebellion. Doch dieser MC lebt so ganz anders, als Bernadette es erwartet hätte, und doch ist sie direkt Feuer und Flamme. Was sie jedoch nicht weiß, ist, dass Warewolves nicht nur irgendein Name ist. Doch auch sie verheimlicht etwas vor den anderen. Als dann auch noch die Anziehung zwischen Ihr und Frank dazu kommt, wird es kompliziert. Wird sie bleiben? Was passiert, wenn der eine dem anderen sein Geheimnis erfährt?

Der Schreibstil der Autorin ist prickelnd, flüssig und angenehm locker. Geschrieben ist das Buch aus Sicht der beiden Protagonisten, sodass man sich gut in die beiden hineinversetzen konnte.

Bernadette ist ein starker Charakter. Außer ihrer Familie, der sie sehr verbunden ist, hat sie niemanden. Auch Freunde hat sie kaum. Dies ist aber ihrem Job geschuldet, da sie für eine gute Story zu einem Buch auch schon einmal länger abtaucht, um zu recherchieren. Sie hat irische Wurzeln und magische Kräfte. Doch Ihre Mutter hat ihr immer wieder eingetrichtert, diese zu unterdrücken und sie niemandem zu zeigen, da die Menschen komisch auf derlei Dinge reagieren könnten.

Frank ist nicht der typische Anführer eines MCs. Sein Club gleicht eher einer Kommune, die sich selbst versorgt und wo die Gemeinschaft sich selbst trägt und stützt. Er kümmert sich um seine Mitglieder, seine Familie und selbst als es wegen der anhaltenden Dürre und einiger wirtschaftlichen Problemen eng wird, will er nicht in illegale Geschäfte hineingezogen werden. Er ist von Bernadette von Anfang an fasziniert und sorgt sich um sie. Auch die Anziehungskraft, die sie auf ihn ausübt, fasziniert ihn.

Die Charaktere haben mir alle ganz gut gefallen. Jedoch gab es an der ein oder anderen Stelle definitiv noch Potenzial, diese besser auszuarbeiten. Auch hätte ich gerne zu dem ein oder anderen Charakter gerne etwas mehr erfahren.

Die Geschichte geht in eine Richtung, die ich bisher in dieser Form noch nicht kannte. Werwölfe, die als MC zusammenleben. Ich mag Geschichten zu Werwölfen eigentlich ganz gerne und dies war etwas Neues. Das Buch ist gutgeschrieben und kam ich am Anfang noch nicht ganz in die Geschichte hinein, so änderte sich dies ab dem zweiten oder dritten Kapitel ziemlich schnell. Danach konnte ich die Geschichte so weg lesen. Es wurde leider gerade bei den Punkten an denen es um die Magie von Bernadette geht und auch um einige Hintergründe zu den Werwölfen einiges an Potenzial verschenkt. Es wurden viele Themen einfach nur kurz angeschnitten und dann wieder fallen gelassen. Gerade an diesen Stellen hätte man mehr rausholen können. Die Kampfszene zum Ende und auch die erotischen Szenen zwischen Frank und Bernadette waren dagegen sehr gut beschrieben und ausgearbeitet. Alles in allem ist es ein schönes Buch mit mystischem Hintergrund. Es hat mir gut gefallen und ich kann es euch empfehlen, wenn Ihr gerne Geschichten zu Werwölfen lest. Es geht aber nicht um die Werwölfe im klassischen Sinne, wie man es von der Rudelstruktur her vielleicht kennen würde, sondern angepasst an die Struktur eines MC’s.

Vielen Dank an den beHEARTBEAT und die Bloggerjury für das zur Verfügung Stellen des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Truly von Ava Reed

Titel: Truly

Autorin: Ava Reed
Seiten: 379
Genre: New-Adult-Literatur
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 €

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Mochte ich sehr

Jedes Leben ist voller Tiefschläge.

Nur erzählen wir nicht gerne von ihnen.

Deshalb denken wir alle, wir wären allein mit den unseren.

Es gibt wirklich nur eins, was Andie will. Sie will mit Ihrer Freundin June zusammen wohnen und an der Harbor Hill University studieren. Doch ohne Geld, ohne Job und ohne Wohnung wird das schwierig. Durch einen Zufall bekommt sie einen Job, einen, mit dem sie so nicht gerechnet hat. Ihr Kollege Cooper ist komisch. Entweder versucht er Ihr aus dem Weg zu gehen und redet kaum mit Ihr oder er beschützt sie. Aber was soll sie davon halten? Doch die Anziehungskraft, die Coop auf sie auswirkt, ist unbestreitbar. Als Ihr Boss Sie bei sich aufnimmt, um ihr aus ihrer misslichen Lage mit der Wohnungssituation zu helfen, bringt das jedoch mehr Chaos in Andies leben, als dass es besser wird. 

Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich war sofort Feuer und Flamme. Der Schreibstil ist locker, angenehm, an den richtigen Stellen emotional und auch witzig. Ich konnte direkt in die Geschichte, die abwechselnd aus Andies und Coopers Sicht geschrieben ist, abtauchen.  

Gerade Andie, die viel durchgemacht hat, habe ich von Beginn an in mein Herz geschlossen. Ich konnte Sie in vielerlei Hinsicht sehr gut verstehen und mich mit Ihr identifizieren. Andie hat eine innere Monk Andie und eine Pompon Andie. Jedes Mal, wenn diese zur Sprache kommen, muss ich grinsen, denn ich bin da nicht anders. Ab und an hatte sie mir ein wenig zu viele Selbstzweifel, aber June hat ihr dann einmal kräftig die Meinung gesagt und dann ging auch das wieder.

Cooper ist eher verschlossen und versucht sich so gut wie es geht von Andy fernzuhalten. Ihr lachen erinnert Sie zu sehr an jemanden. Zu Beginn weiß man noch nicht, an wen genau Andies lachen ihn erinnert und was es damit auf sich hat, warum Cooper sich immer wieder so komisch verhält egal ob er Andie an sich heranlässt oder aber im nächsten Moment wieder wegstößt. Erst zum Ende hin erfährt man, was passiert ist und kann dadurch nachvollziehen, wie er sich verhält. Trotzdem ist Cooper genauso ein toller Charakter wie Andie auch wenn ich etwas gebraucht habe, um mit ihm warm zu werden.

Die andern Charaktere sind wahnsinnig gut ausgearbeitet und gerade June und Mason haben mir seh sehr gut gefallen. Ich freue mich schon auf die Geschichte von den beiden. Denn irgendwie haben mir die beiden fast noch besser gefallen als Andie und Cooper.

Die Geschichte um Andy und Cooper war einfach nur eine tolle Geschichte und ich habe mit beiden mitgefühlt und gelitten. Ich habe mit June gelacht, mich gefragt, ob Sie gerade wirklich Mason Ihre Ananas in die Hemdtasche gesteckt hat und wo das alles mit den beiden noch hinführt. Auch wenn es ab und an schwierig für mich war, Coopers Beweggründe für mich nachzuvollziehen, so konnte ich ihn doch auch verstehen. Beide Charaktere haben während der gesamten Geschichte eine wahnsinnige Entwicklung mitgemacht und ich bin froh, dass sie am Ende zueinandergefunden haben. Am Ende hätte eine Szene definitiv nicht komplett aus der Sicht beider geschrieben werden müssen. Das hätte man auch anders lösen können, denn so sog es sich etwas. Aber alles in allem ist es ein tolles Buch, was ich jederzeit wieder lesen würde und ich freue mich schon sehr auf die Folgebände Madly und Deeply. Da ich das Buch hauptsächlich als Hörbuch gehört habe, kann ich euch beides Empfehlen. Hier fand ich ebenfalls sehr gut, dass es einen männlichen und einen weiblichen Sprecher gab, was die Eindrücke noch einmal vertieft hat. Das Buch bekomm eine klare Leseempfehlung.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Lotus House – Lustvolles Erwachen von Audrey Carlan

Titel: Lotus House – Lustvolles Erwachen

Autorin: Audrey Carlan
Seiten: 352
Genre: Erotikroman
Verlag: Ullstein
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Lektüre für zwischendurch (Geschmacksache)

Genevieve ist Yoga Lehrerin. Sie macht es gerne, doch eigentlich möchte sie Ihren Abschluss an der Beauty-Academy machen. Doch nach dem unfalltot Ihrer Eltern muss Sie sich um Ihre beiden jüngeren Geschwister kümmern. Als Trent Fox auftaucht und Einzelstunden bei Ihr bucht, um seine Sportverletzung zu kurieren, denkt Sie an alles andere als an einen heißen Flirt mit ihm. Doch schnell entwickeln sich die Dinge in eine andere Richtung.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, angenehm und erotisch. Ich habe schon die Calendar Girl Reihe von ihr gelesen und den ersten Teil von Trinity. Entsprechend hatte ich hohe Erwartungen an das Buch. Beim Schreibstil und der Aufmachung des Buches wurden diese schon einmal erfüllt. Zum Rest kommen wir später. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Genevieve und Trent erzählt, was dazu beiträgt, dass man sich in beide gut hineinversetzen kann. Zu Beginn eines jeden Kapitels steht ein kurzer Text zu einer Yogastellung oder eine Erklärung zu einem Chakra. Was sehr interessant ist, wenn man sich ein wenig für Yoga interessiert. Es macht das Buch noch um einiges authentischer, vor allem, wenn man weiß, dass die Autorin auch Yoga-Lehrerin ist.

Genevieve war mir von Beginn an sympathisch. Sie ist eine starke junge Frau, die alles für Ihre Geschwister macht und Ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt. Im Lotushouse hat Sie einen Job, einen Zufluchtsort und Freunde gefunden. Es hilft Ihr, sich mit dem bisschen Haare schneiden, was Sie in Ihrer Garage macht, über Wasser zu halten. Als Sie auf Trent trifft, kann Sie die Anziehungskraft, die er auf Sie hat, nicht leugnen. Auch wenn Sie zu Beginn eine ziemliche Abneigung gegen sein Auftreten hat.

Trent ist ein Macho durch und durch. Er gräbt gefühlt alles an, was weiblich ist und zwei Beine hat. Nach einigen Sexkapaden und Alkoholexzessen, verlangt sein Trainer von ihm, dass er sich in dem Yogastudio anmeldet, um an der Genesung seiner Verletzung zu arbeiten. Hier trifft er auf Genevieve und findet Sie auf Anhieb attraktiv. Doch was als Spiel für ihn beginnt, wird auch für ihn schnell Ernst und e merkt zum ersten Mal, dass er mehr will als eine Affäre. So wirklich warm geworden bin ich mit ihm jedoch nicht. Er behält das Machohafte eigentlich durchweg bei, auch wenn er seinen weichen Kern zeigt.

Die anderen Charaktere, die eher nur eine untergeordnete Rolle spielen, sind Ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet. Aber gerade in die Geschwister von Genevieve hat die Autorin noch einmal besonders viel Liebe gelegt, dass man die beiden einfach nur in sein Herz schließen kann.

Es ist wirklich nicht einfach für mich, mich hier zu entscheiden, wie ich dieses Buch bewerten soll. Trotz der Calendar Girl Reihe, die am Ende sehr abgedreht, unrealistisch und auch stellenweise etwas härter ist, so mag ich die Autorin und Ihre Schreibweise sehr. Aber dieses Buch hat mich irgendwie enttäuscht. Vielleicht waren auch die Erwartungen auch einfach zu hoch. Gerade da ich selbst seit Jahren Yoga liebe und auch praktiziere, habe ich mich auf diese Reihe besonders gefreut. Die Geschichte an sich rund um Trent und Genevieve hat mir gut gefallen, auch wenn sie ein wenig Klischee behaftet ist. In den Büchern der Autorin geht es häufig und viel um Sex. Normalerweise sind diese Sexszenen meines Erachtens nach immer gut geschrieben gewesen. (Auch hier gab es die ein oder andere Ausnahme in den andern Büchern) Aber das, was hier teilweise kam, war für mich nicht mehr nach zu vollziehen. Ich wusste stellenweise nicht mehr, wer oben oder wer unten ist oder ob das, was da gerade beschrieben ist, anatomisch überhaupt möglich sein kann. Klar nimmt man jetzt zwei geübte Yogis, so kann das vielleicht für jemanden, der nichts damit zu tun hat, schon mal akrobatischer sein, aber so? Dann kam noch hinzu, dass Trent sein bestes Stück Long Dong nennt. Ehrlich jetzt? Ich hab mich auf eine heiße Sexszene gefreut, lese weiter und falle fast lachend aus dem Bett. Danach musste ich fast durchweg nur lachen, sobald es wieder auf Sex bei den beiden hinauslief. Leider hat mir zudem das Gefühl zwischen den beiden gefühlt und man hatte mehr das Gefühl, dass es um nichts anderes als Sex geht. Alles in allem ist es wahrscheinlich Geschmacksache und meine Erwartungen lagen etwas zu hoch. Es ist trotz allem eine nette erotische Lektüre für zwischendurch. Ich werde auch dem nächsten Teil noch eine Chance geben, da ich wie gesagt anderes von der Autorin kenne und dies vielleicht nur ein Ausreißer war.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.

Begin Again von Mona Kasten

Titel: Begin Again

Autorin: Mona Kasten
Seiten: 496
Genre: Liebesroman, Zeitgenössische Frauenliteratur, New-Adult
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,00 €

Titel: Begin Again

Autorin: Mona Kasten
Seiten: 496
Genre: Liebesroman, Zeitgenössische Frauenliteratur, New-Adult
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch
Preis: 12,00 €

Unbezahlte Werbung, da selbst gekauft.

Herzensbuch

Ein Neuanfang ist alles, was sie will. Studieren, das machen, was sie will und Ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Als Allie bei Ihrer Wohnungssuche auf den überheblichen, aber viel zu gut aussehenden Bad Boy Kaden trifft, ist er der Letzte, bei dem Sie einziehen will. Doch er ist ihre einzige Option. Er stellt Regeln auf, wobei die wichtigste ist, dass niemals etwas zwischen Ihnen laufen wird. Und doch bricht sie jede dieser Regeln. Als Allie merkt, dass mehr hinter der Fassade des tätowierten Badboys steckt, kann auch sie die Anziehung zwischen den beiden nicht mehr leugnen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, spannend, witzig, angenehm und gefühlvoll. Ich habe dieses Buch nun zum zweiten Mal gelesen und bin immer noch so angetan wie beim ersten Mal. Die Geschichte wird aus der Sicht von Allie erzählt. Das hilft dabei, sie und Ihre Beweggründe besser kennenzulernen. Allerdings fehlt mir an manchen stellen ein wenig der tiefere Einblick in Kadens Gedanken und Gefühle.

Allie habe ich von Beginn an in mein Herz geschlossen. Man hat gemerkt, dass sie einiges hinter sich hatte und einfach nur neu Anfangen wollte. Sie hat einmal Ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt, um von den Geistern loszukommen, die sie immer noch verfolgen. Da ist Kaden eigentlich nicht der, den Sie als Mitbewohner braucht, um ein wenig Ruhe zu kriegen. Allerdings ist er Ihre beste Option. Schnell stellt sich heraus, dass auch regeln nicht dabei helfen, die Anziehung, die er auf Sie hat, auszuhebeln.

Kaden, hach Kaden. Er ist mein unangefochtener Bookboyfriend seitdem das Buch erschienen ist. Es ist verdammt schwer, ihn vom Thron zu stoßen. Zu Beginn ist er eher grummelig und der typische Aufreißer. Man merkt aber schnell, dass es nur eine Schutzmauer ist, die er anderen Gegenüber aufbaut, um nicht zu viel von sich preiszugeben. Er kümmert sich um seine Freunde und hilft, wo er kann. Nur er, er nimmt ungern Hilfe an und versucht vieles lieber mit sich selbst auszumachen. Bis zu dem Punkt, an dem er merkt, dass er damit mehr kaputt macht, als seine Lieben zu schützen.

Die anderen Charaktere wie Scott, Dawn, Spencer, Monica, Ethan und so weiter sind alle sehr gut ausgearbeitet und gerade Dawn und Spence sind mir richtig ans Herz gewachsen.

Ich habe das Buch bei meinem rerad im Januar mit zwei anderen Bloggern im Buddyread gelesen. Das war für mich superspannend und vor allen Dingen auch megainteressant, da ich so noch einmal auf viele Dinge eine andere Perspektive bekommen habe. Allerdings spielte dieses Mal auch mein, nennen wir es mal fortgeschrittenes Alter eine Rolle. Ich habe das Buch das erste Mal direkt nach der Erscheinung im Oktober 2016 gelesen und jetzt, knapp 4 Jahre später, mag ich es immer noch sehr, aber ich hatte auch so einige Momente, wo ich mir dachte liebe Leute, euer Ernst jetzt? Ich finde gerade die Entwicklung, die die beiden Charaktere im Buch machen, mehr als spannend und finde ebenso toll, wie die Interaktion in der Clique ist. Es macht einfach Spaß, Zeit mit dieser Clique und gerade mit Allie und Kaden zu verbringen. Dieses Buch hat mir nicht nur einmal das Herz gebrochen und es am Ende wieder Stück für Stück zusammengesetzt. Die Geschichte von Allie und Kaden ist genauso schön wie herzzerreißend. Woodshill wird für mich immer ein Wohlfühlort bleiben, an den ich gerne zurückkehre und ich freue mich schon auf die Geschichten der anderen Charaktere. Ich kann dieses Buch wirklich jedem der gerne im Bereich New Adult liest ans Herz legen. Für mich ist und wird es wohl auch immer ein Herzensbuch bleiben, welches ich jederzeit noch einmal lesen würde.

Das Cover unterliegt dem Copyright des Verlags. Das Foto, die Idee dazu sowie Rezension und Text sind von mir.